Kurz vor Weihnachten ist die Zeit, sich zu überlegen: Was sollten wir 2017 gespielt haben? Sebastian Sonntag sagt uns, was wir bei Computer- und Videospielen auf keinen Fall verpasst haben dürfen.

Zum einen gibt es da die Titel, die ihr in ziemlich allen Bestenlisten findet, die gerade von Games-Portalen und Videospiel-Magazinen veröffentlicht werden:

  • Battlefield 1 ist was für Shooter-Fans, landete auf einigen Listen auf Platz 1 und versetzt den Spieler mitten in den Ersten Weltkrieg
  • Horizon – Zero Dawn, ebenfalls für Shooter-Fans: Ein wunderschönes Endzeit-Szenario mit viel Spielspaß
  • Rise of the Tomb Raider, die aktuelle Version der Rätsel-Geschicklichkeits-Action-Serie Tomb Raider
  • Forza Motorsport 7, ein grandioses Rennspiel
  • Die Fußball-Simulation Fifa 18
  • Das Weltraumabenteuer Destiny 2
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sebastian hat für uns aber noch drei Spiele rausgesucht, die vielleicht noch nicht jeder auf dem Schirm hat. Besonders hat es ihm Owlboy angetan, ein klassisches 2D-Jump’n’Shoot in Pixel-Grafik.

"Owlboy sieht aus, als hätte es jemand zu heiß mit nem Achtzigerjahre-Shampoo gewaschen. Das Besondere ist die große Liebe zu vielen Details."
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk Nova

Der Eulenjunge Otis ist eigentlich alles andere als ein Held: verpeilt, tollpatschig und nicht sehr mutig. Er kann nicht mal sprechen, macht nur Eulenlaute. Aber er ist sehr sympathisch. 

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Mit Owlboy springt ihr in verschiedenen Welten von Plattform zu Plattform, kooperiert mit Freunden, die verschiedene Waffen im Gepäck haben und löst gemeinsam mit ihnen auch knackige Rätsel. Jede Welt auf der Reise ist schöner, detailreicher und innovativer als die davor. Neun Jahre haben die Entwickler an dem Spiel gearbeitet, das merkt man. 

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Persona 5 ist der fünfte Teil einer ziemlich beliebten Rollenspiel-Serie, die in Deutschland noch nicht so bekannt ist. Das liegt vielleicht auch daran, dass es noch nicht übersetzt wurde. 

"Persona 5 ist für mich das beste Rollenspiel 2017. Mit schicker Manga-Grafik, die allerdings eher auf PS3-Niveau - stört aber nicht."
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk Nova

Ihr spielt ein Jahr im Leben eines jungen Highschool-Schülers, der fälschlicherweise vorbestraft wird und unter die Aufsicht eines Bekannten in Tokio kommt. Mit ihm entwickelt ihr im Spiel ein neues Privatleben. Über eine mysteriöse Handyapp stolpert der Schüler ins Metaverse und bekommt Zutritt zu einer anderen Dimension, mit der das Abenteuer dann erst richtig beginnt. 

"Für alle Rollenspiel-Fans ist Persona 5 ein Muss - und für alle, die es werden wollen ein guter Einstieg, weil sich das Spiel am Anfang wirklich Zeit nimmt, alles zu erklären."
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk Nova

Oder darf es eine ganze Konsole sein?

Falls ihr noch ein bißchen Platz unterm Weihnachtsbaum habt, dann ist Sebastians dritte große Empfehlung die Switch von Nintendo, auch wenn es immer noch nicht so viele Spiele dafür gibt. Aber zwei davon sind für ihn nahezu perfekt: Super Mario Odysee und Legend of Zelda: Breath of the Wild. 

Mehr Spiele-Tipps: