James Blake und Jack Garratt haben einiges gemeinsam. Nicht nur kommen beide aus England und ihre Vornamen fangen gleich an. Der eine hat auch dem anderen ein bisschen den Weg geebnet.


Plötzlich war ein neues Genre da. Post-Dubstep. Dubstep, der außerhalb von Clubs funktioniert und der in alle möglichen musikalischen Richtungen offen ist. Damit hat James Blake vor fünf Jahren alle umgehauen. Mittlerweile und mit seiner dritten Platte "The Colour In Anything" ist James Blake eher im Pop zuhause. Seine Version ist aber immer noch mit Einflüssen aus Hip Hop, R'n'B und auch mal Reggae gespickt und deswegen nie zu gefällig. Im September hat James Blake in flirrender Hitze beim Lollapalooza 2016 in Berlin gespielt. Den Auftritt gibt es ab 20 Uhr

In den Fußstapfen von Herrn Blake

Um 21 gibt es einen Mic Drop zu Jack Garratt. Der Mann mit dem roten Bart gilt als einer der heißesten musikalischen Newcomer diesen Jahres. Und Künstlern wie ihm hat James Blake mit den Weg geebnet. Von Jack Garratt gibt's leidenden R'n'B mit gerumpelten Dubstep-Bässen und Pop-Geste. Wie heiß der Newcomer-Faktor von Jack Garratt ist, kann heute ab 21 Uhr entschieden werden, mit Jack Garratt live bei Rock En Seine 2016.