Der Londoner Sänger Kwabs schafft die Verbindung zwischen Pop, Hipster und Jazz und hatte mit "Walk" einen der Hits des Jahres und stand im Januar damit an der Spitze der deutschen Charts. Sophie Hunger flirrt irgendwo zwischen Mädchen von nebenan und exzentrischer Künstlerin herum.

Sänger Kwabs aus London hat Jazzmusik studiert, sich aber dann doch für Popmusik entschieden, in denen immer viel Soul steckt. Der Londoner verkörpert perfekt den Londoner Großstadthipster, der sich im Mainstream genauso auskennt, wie in der Hochkultur und das hört man seiner Musik auch an. Wir starten die Sendung mit Kwabs live beim New Pop Festival.

Zwischen Pop und Exzentrik

Die Schweizerin Sophie Hunger eckt an. Im einen Moment wirkt sie unschuldig und verletzlich, im nächsten ist sie extrovertiert und etwas drüber. Manche Menschen finden das nervig, ihre Fans sind fasziniert von der Sängerin, die auf der Bühne auch mal richtig ausrastet. Sophie Hungers Zusammenführung von Pop und Jazz auf dem A-Summer’s-Tale-Festival ist heute ab 20 Uhr zu hören.