Mit Temples und Michael Kiwanuka stehen zwei britische Bands auf unserer "Festival"-Bühne. Gekonnt vereinen beide Innovation und Tradition. Heute Abend ab 20 Uhr.

Temples und Michael Kiwanuka kommen beide aus dem Vereinigten Königreich und lassen beide sehr gekonnt die Vergangenheit in ihre Musik einfließen. Tatsächlich sind sie aber noch gar nicht übermäßig lange dabei und zufälligerweise haben beide genau zwei Alben veröffentlicht.

Nicht von gestern

Das Festival beginnt mit einem Konzert von Temples und ihrer von den 70ern beeinflussten Musik. Die hierfür gerne verwendete Bezeichnung "psychedelisch" ist vielleicht nicht wirklich zutreffend, aber immerhin anschaulich. Ihr hört den Auftritt von Temples beim Paléo-Festival in Nyon in der Schweiz vom letzten Monat.

Michael Kiwanuka

Ebenfalls im Juni hat Michael Kiwanuka beim berühmten Montreux Jazz-Festival gespielt. Sein Soul wird gerne mit den großen Klassikern des Genres verglichen – was allerdings keinesfalls als Hinweis gedeutet werden sollte, dass Michael Kiwanuka etwa von gestern wäre. Das Konzert des Londoners hört ihr ab 21 Uhr.