The xx zeigen sich auf ihrer neuen Platte "I See You" ungewohnt offen und leichtfüßig. Der Australier RY X könnte auf den ersten Blick ein ziemliches Klischee sein. Und Bilderbuch sind sowieso auf ihrem ganz eigenen Planeten zu Hause.

Los geht es heute mit The xx. Die galten bislang als sehr introvertiert, klingen aber auf ihrer neuen Platte "I See You" ungewohnt offen und tanzbar. Alles ist ein bisschen luftiger geworden. Vielleicht liegt es an der Umgebung, in der The xx die Platte aufgenommen haben. Statt sich im Studio zu verschanzen, hat die Band unter anderem in Los Angeles, Island und Texas aufgenommen. Ein paar der neuen Songs haben The xx im Dezember in Tokio vorgestellt.

Weiter geht es mit RY X beim Out Of The Woods Festival vom vergangenen Jahr. Auf den ersten Blick wirkt der Australier wie ein ziemliches Klischee. Bart trifft auf lange Haare und braun gebrannte Haut. Dazu trägt er Hippie-Klimbim-Schmuck und spielt Gitarre. Seine Musik ist aber so gar nicht klischeehaft, sondern angenehm melancholisch, dabei nie zu traurig und deswegen perfekt für einen Sonntagabend.

Bilderbuchs bunte Welt

Ab 21 Uhr wird es exzentrisch, denn Bilderbuch übernehmen das Kommando. Die Band aus Wien klingt überdreht und gibt nichts auf Genres, sondern macht ihr eigenes Ding. Dazu gehört auch Sänger Maurice Ernst mit seiner Attitüde zwischen Playboy und Gentleman. Am 17. Februar erscheint mit "Magic Life" ein neues Album von Bilderbuch und um die Vorfreude darauf noch mehr anzuheizen, gibt es heute Bilderbuch vom Frequency Festival aus dem vergangenen Sommer.