Spanien profitiert vom Filmtourismus. Tausende Game-of-Thrones-Fans kommen etwa ins Baskenland, um dort die Original-Schauplätze zu besichtigen. So wie die kleine Insel Gaztelugatxe im Golf von Biskaya: Sie ist über eine Steinbrücke mit dem Festland verbunden. In der Serie heißt die Insel "Drachenstein".

Die Mauer, die sich durch den Golf von Biskaya zur kleinen Insel Gaztelugatxe schlängelt, sieht fast ein bisschen aus wie der Schwanz eines Drachens. Passen würde es - denn in der Serie "Game of Thrones" liegt auf dieser Insel der Stammsitz des Hauses Targaryen: Drachenstein.

Unser Korrespondent Oliver Neuroth war vor Ort und er sagt: Die Insel ist wirklich spektakulär gelegen - aus diesem Grund wollen sie wohl auch viele Fans einmal sehen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

"Ich würde sagen, die Insel spielt keine superwichtige Rolle in Game of Thrones, aber ist einfach architektonisch sehr interessant: spektakulär gelegen. Und deshalb wollen auch so viele Menschen sie mal in echt sehen."
Oliver Neuroth, ARD-Korrespondent für Spanien

Natürlich steht auf der Insel nicht die Burg, wie wir sie aus der Serie kennen - die ist computeranimiert. Auf der Insel steht lediglich eine kleine Kapelle. Doch die Mauer und die 240 Stufen zur Insel, die gibt es - auch sie spielen in der Serie eine Rolle. Und viele Fans genießen es, einmal live auf den Spuren ihrer Filmhelden zu wandern, sagt Oliver Neuroth, der mit Touristen dort gesprochen hat.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Über 150.000 Touristen kommen pro Jahr, um die Insel zu sehen. Vor dem Start der Serie waren es gerade einmal 2000. San Juan de Gaztelugatxe wirke trotzdem nicht wie Disneyland, meint Oliver Neuroth. "Das ist alles noch recht ursprünglich geblieben."

Das Baskenland ist mehr als Game of Thrones

Das Game-of-Thrones-Marketing rund um den Schauplatz halte sich in Grenzen - unser Korrespondent war überrascht, wie wenig man dazu sieht. "Wer nicht weiß, dass auf der Insel wichtige Szenen für Game of Thrones gedreht wurden, der erfährt es dort auch nicht."

Im Rathaus des Ortes glaubt man außerdem, das Baskenland sei allgemein als Reiseland beliebter geworden. Grund für den Boom sei nicht ausschließlich die Fantasy-Serie. Die Basken seien sehr stolz auf die Schönheiten ihrer Region - und aus diesem Grund, tauche der Name Game of Thrones kaum auf offiziellen Websites oder in Prospekten der Städte auf, meint Oliver Neuroth.

"Ich hatte den Eindruck, dass viele Basken ihre Region nicht reduzieren wollen auf Game of Thrones."
Oliver Neuroth, ARD-Korrespondent für Spanien

Im Baskenland liegt noch ein weiterer Drehort von Game of Thrones, nämlich die Küste Nahe Zumaia: Der Strand Itzurun kam in der siebten Staffel vor und ist vor allem für seine außergewöhnlichen Steinformationen berühmt - den sogenannten "Flysch": "Von einer riesigen Felsformation gehen Stücke bis runter ins Meer, und diese Felsteile sind besonders bunt", so Oliver Neuroth.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Katalonien und Andalusien sind weitere spanische Regionen, in denen für Game of Thrones gefilmt wurde. Aber auch viele andere europäische Länder wie Kroatien, Island oder Irland dienten als Kulisse für die Serie.