Was macht eine gute Freundschaft aus? Und welche Rolle spielt dabei das Alter? Wenn der Altersunterschied groß ist, sind die betreffenden meist auch in unterschiedlichen Lebensphasen – möglicherweise mit unterschiedlichen Interessen und Schwerpunkten. Das muss aber nicht zwingend gegen eine tiefe Freundschaft sprechen. Im Gegenteil.

Elena und Mathieu trennen 46 Jahre Altersunterschied, was sie aber verbindet, ist eine tiefe Freundschaft – und dass sie Tochter und Vater sind. Ihr respektvoller Umgang auf Augenhöhe sei das Fundament der gegenseitigen freundschaftlichen Zuneigung, berichten die beiden. Sie könnten ständig viel voneinander lernen.

Unterschiedliche Lebensphasen können aber auch eine Herausforderung für Freundschaften sein. Generell würde sich Freundschaft sehr häufig auf Gemeinsamkeiten gründen, sagt die Psychologin Julia Hahmann. Zentral sei aber, dass man von der anderen Person und deren Persönlichkeit fasziniert ist.