• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Lange haben die Fans gezittert, aber: Die heiß ersehnte "Friends"-Reunion wird auch bei uns zu sehen sein, und zwar auf Sky. Wir schauen gemeinsam rein und reden über eine der größten Kult-Serien der TV-Geschichte. Außerdem sprechen wir über neue Serien und über ein Buch über die Filmstudios in Babelsberg.

Als Monica, Rachel, Phoebe, Chandler, Joey und Ross 1994 als "Twenty-Somethings"-WG die Bildfläche betraten, wurden sie schon innerhalb der ersten Staffel zum Kult. Neun weitere, extrem erfolgreiche Staffeln folgten, bis die Serie 2004 eingestellt wurde. Bis heute wird "Friends" in über 150 Ländern weltweit gestreamt (bei uns aktuell auf Netflix). Eine Serie über die ersten eigenen Wohnungen, über die Frage wo es eigentlich beruflich so hingehen soll und die Art von Beziehungen, bei denen es nicht mehr nur ums Daten und Zusammensein geht, sondern ums Heiraten und Zusammenziehen. Von den Höhen und Tiefen, den Glücksgefühlen und Dramen ist "Friends" heute noch genau so aktuell und stimmig wie zwischen 1994 und 2004.

Eigentlich sollte es bereits im vergangenen Jahr am 27. Mai eine große Reunion der sechs Darsteller – Courtney Cox, Jennifer Aniston, Lisa Kudrow, Matthew Perry, Matt LeBlanc und David Schwimmer – geben (Reihenfolge wie oben), wegen Corona musste sie jedoch verschoben werden. Erst dieses Frühjahr konnte aufgezeichnet werden und genau ein Jahr später, am 27. Mai 2021, wird die Wiedersehens-Folge nun zeitgleich auf HBO Max in den USA und hier bei uns auf Sky Ticket zu sehen sein. Wir schauen vorab rein und widmen uns dem "Friends"-Kult dieser Serie, die seit fast 30 Jahren nicht nur ihre Fans von damals behält, sondern auch immer wieder neue hinzugewinnt.

"100 Facts about Babelsberg"

Über Instagram sind wir auf das Buch "100 Facts about Babelsberg" aufmerksam geworden, ein Taschenbuch, geschrieben vom Schauspieler Sebastian Stielke. Jeweils auf Doppelseiten gibt es (links auf Englisch, rechts auf Deutsch) spannende Fakten über die deutsche Traumfabrik, die sich bis heute nicht im Geringsten hinter Hollywood zu verstecken braucht. Im Gegenteil: Hollywood war es, das in seinem Anfangsjahrzehnten viel mehr aus Babelsberg gelernt hat, als umgekehrt. Wir sprechen mit Sebastian über sein Buch und einige der 100 Fakten.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

"Detectorists" und "Schlafschafe"

Einer der vielen, großartigen Hörer-Tipps der letzten Zeit kommt über Twitter von "Ens Oeser". "Ens Oeser" schreibt uns von großer Begeisterung über die britische Serie "Detecorists" (bei uns in der Arte Mediathek). Es geht um zwei Freunde Lance und Andy (gespielt von Tobey Jones und Mackenzie Crook), deren großes Hobby das vereinsmäßig organisierte Sondengehen ist. Die beiden suchen mit ihren Metalldetektoren nach Gold und anderen Schätzen, die die Geschichte auf Äckern und Feldern hinterlassen hat. Eine höchst britische, sarkastisch-ironische Liebeserklärung an das Leben auf dem Land oder in der Kleinstadt, mit zwei Hauptfiguren deren Metalldetektoren die perfekte Metapher für die Suche nach dem Sinn des Lebens sind.

Still aus der BBC-Serie Detectorists mit Tobey Jones und Mackenzie Crook, Staffel 1, 2014).
© Imago | Everett Collection
Tobey Jones und Mackenzie Crook in der Serie Detectorists.

Anna Wollner hat sich für uns außerdem die Verschwörungstheoretiker-Serie "Schlafschafe" (ZDF Mediathek) angeguckt, in die wir auch gemeinsam reinschauen werden.