Der BND ist der einzige deutsche Auslandsgeheimdienst und er hat eng mit der NSA zusammengearbeitet. Seit herauskam, dass ein BND-Mitarbeiter den USA geheime Dokumente zugespielt hat, ist er wieder in der Kritik.

In Deutschland gibt es drei Geheimdienste: den Verfassungsschutz, den militärischen Abschirmdienst und den Bundesnachrichtendienst. Der BND ist aber der einzige deutsche Auslandsgeheimdienst und er untersteht direkt dem Bundeskanzleramt. Die Aufträge kommen also von Angela Merkel oder anderen Ministerien, erklärt Panajotis Gavrilis. Meist sei der BND in Ländern aktiv, in denen auch die Bundeswehr zum Einsatz kommt.

"Der BND sammelt aber auch Informationen aus anderen Krisengebieten - aus Syrien, der Ukraine oder dem Südsudan. Er setzt sich auch dann ein, wenn deutsche Staatsbürger im Ausland entführt werden. Und er kann Deutsche im Ausland ausspionieren."
Panajotis Gavrilis

James Bond ist tot

Dafür hört der BND Telefone ab oder liest E-Mails mit. Manchmal kommen auch Agenten zum Einsatz. Allerdings nicht in James-Bond-Manier. Stattdessen greift der BND dafür auf Satelliten- und Funkbilder zurück. In Zukunft möchte der BND auch öffentliche Informationen auswerten.

"Dazu sollen in Zukunft auf Facebook oder Twitter gehören."
Panajotis Gavrilis

Der BND hat rund 6000 Mitarbeiter. Zum Vergleich: Bei der NSA arbeiten fünf Mal so viele Menschen. Über das genaue Jahresbudget des BND ist wenig bekannt, der ist nämlich im Etat der Bundeskanzlerin versteckt. Vor zwei Jahren hat er wohl rund 500 Millionen Euro bekommen. Zum Vergleich: Die CIA hat ein Jahresbudget von 14 Milliarden Dollar.

Transparenz? Nein, danke!

Offiziell kontrolliert wird der BND übrigens von einem parlamentarischen Kontrollgremium, das allerdings wird nur selten genau vom BND über das eigene Vorgehen informiert. Das sei aber nicht nur ein Fehler des Geheimdiensts. Es liege auch in der Natur der Dinge, dass eine Regierung immer einen Teil ihrer außenpolitischen Aktivitäten für sich behalten will.

Dabei macht der BND übrigens nicht nur Fehler, sagte der Geheimdienstexperte Holger Schmidt im Interview mit DRadio Wissen. "Der BND hat in großen Mengen Steuerdaten aus dem Ausland beschafft. Er hat im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern gute Arbeit geleistet."

Holger Schmidt, Terrorismusexperte bei der ARD im Interview mit Till Haase, Moderator Schaum oder Haase
"Aufgrund der deutschen Geschichte hat der BND einige Beschränkungen: Er darf nur im Ausland arbeiten und er darf Operationen, wie wir sie aus James-Bond-Filmen kennen, nicht ausführen."