Der letzte Koffer fliegt am Flughafen aufs Laufband – aber euer Gepäckstück war nicht dabei. Eine unangenehme Situation, die gar nicht so selten passiert. Ein neuer Chip mit App soll nun helfen. Mit Gepäck-Tracking über das Handy sollen wir superleicht Verlorenes wiederfinden. Jana Niehof erklärt, wie das funktioniert und ob es sicher ist.

Inzwischen gibt es eine gute Möglichkeit, wie wir Gepäckstücke selber wiederfinden können: durch das Tracken des Gepäcks. Dafür braucht es keine Firma oder großes Aufwand mehr, sondern nur einen Chip und das Smartphone.

Gepäck-Tracking über das Handy

Das Gepäck-Tracking funktioniert über Bluetooth. Der Tracker ist ein kleiner Chip, der in einem Plättchen oder Schlüsselanhänger untergebracht ist. Dieser wird dann in eine Seitentasche oder direkt ins Gepäck gesteckt.

Als erstes müssen wir diesen Chip mit dem eigenen Handy verbinden. Über Bluetooth können wir dann den Koffer verfolgen, solange er im Bluetooth-Radius ist. So können wir sehen, ob er im Flugzeug mit an Bord ist. Außerdem weiß man, wie weit das Gepäck noch von der Gepäckausgabe entfernt ist.

"Beim AirTag von Apple ist das so, dass er sich mit Bluetooth mit allen anderen Apple-Geräten in der Nähe durch das 'Wo ist? Netzwerk' verbinden kann."
Jana Niehof über die Ortung des AirTags

Wenn der Koffer aber in einer anderen Stadt zum Beispiel beim Stopover verschwunden ist, dann ist das eigene Bluetooth nicht mehr in der Lage, das Gepäck zu tracken. Beim AirTag von Apple hingegen funktioniert die Ortung des Gepäcks aber auch ohne Verbindung mit dem eignen Gerät.

Alle Apple-Geräte, die in der Umgebung des Gepäckstücks sind und Bluetooth aktiviert haben, können anzeigen, wo es sich befindet. Das Ganze funktioniert über das "Wo ist?"-Netzwerk von Apple.

Tracking des Gepäcks in der Praxis

Für viele Nutzer*innen ist aber fraglich, wie sicher sowohl ihr Gepäck und gleichzeitig ihre Apple-Geräte durch das Tracking sind. Antwort: Apple verschlüsselt alle Daten sowohl der AirTags als auch die der Apple-Nutzer*innen über die geortet wird.

"Also die ganze Kommunikation zwischen den Geräten und dem Netzwerk läuft verschlüsselt, selbst Apple weiß nicht, wo sich ein AirTag befindet."
Sebastian Trepesch, Redakteur bei "Mac and I"

Expert*innen sagen, dass es erstaunlich ist, wie sicher die Geräte und AirTags sind. Sowohl die AirTag-Besitzer*innen, die Bluetooth-Ortungs-Geräte als auch Apple wissen nicht, welches Signal von wem, wo übermittelt wurde.

Erfolge durch das Tracking wurden schon über Social-Media-Plattformen geteilt. Sogar geklautes Gepäck konnte durch privates Gepäck-Tracking gefunden werden.