Schon ihr ganzes Leben lang sind sie miteinander verbunden, aber das wissen Ronny Stein und Chris Fritsche nicht, als sie sich als Nachbarn kennenlernen. Ein gemeinsames Bier genügt den beiden, um herauszufinden, dass sie nicht nur ihre Adresse teilen, sondern noch viel mehr.

Ronny Stein ist der älteste von sechs Geschwistern und Chris Fritsche der Zweitälteste. Lange Zeit glaubt Ronny, dass er nur vier Geschwister hat. Chris wird kurz nach seiner Geburt von der gemeinsamen Mutter zur Adoption freigegeben. Sie erzählt den anderen Kindern über Jahre hinweg nicht, dass sie noch einen weiteren Bruder haben.

Die Brüder Ronny Stein und Chris Fritsche.
© Ronny Stein
Die Brüder Ronny Stein (links) und Chris Fritsche (rechts) lernen sich erst im Erwachsenenalter kennen, obwohl sie nur 15 Kilometer von einander entfernt aufwachsen.

Allerdings wachsen Ronny und Chris nur 15 Kilometer voneinander entfernt in Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern auf. Es grenzt schon fast an einen Zufall, dass sich die beiden nicht schon während ihrer Jugend mal über den Weg laufen und sich kennenlernen. Dann kommt es zu einem noch größeren schicksalhaften Zufall - die beiden ziehen unabhängig von einander in dasselbe Berliner Hochhaus ein. Chris wohnt in der 5. Etage und Ronny lebt mit seiner Frau und seiner Tochter auf der 18. Etage. Zwei Jahre lang gehen sie in diesem Hochhaus ein und aus, grüßen sich zwar im Aufzug mal, kommen aber nie wirklich ins Gespräch.

Auf dem Rückweg vom Kiosk ins Gespräch gekommen

2013 kommen die beiden dann doch miteinander ins Gespräch. Ronny ist damals 33 Jahre alt und Chris 31 Jahre alt. Beide gehen getrennt von einander zu einem Kiosk, der in der Nähe ihres Wohnhauses liegt. Auf dem Rückweg gehen sie nur leicht versetzt voneinander – weil sich die beiden vom Sehen aus ihrem Hochhaus kennen, fühlt es sich merkwürdig an, nicht mit dem anderen zu sprechen. Sie fangen ein Gespräch an und stellen fest, dass sie aus der gleichen Gegend stammen und auch gemeinsame Bekannte haben.

Nach einem Bier war alles anders

Weil sich die beiden auf Anhieb gut verstehen, verabreden sie sich zwei Wochen später noch mal auf ein Bier in einer Kneipe. Ronny erzählt Chris, dass einer seiner Brüder kurz nach der Geburt zur Adoption freigegeben wurde. Chris erzählt Ronny wiederum, dass er von seiner Mutter kurz nach der Geburt zur Adoption freigegeben wurde. In dieser Sekunde ahnen die beiden noch nichts. Aber dann sagt der eine dem anderen den Namen der Mutter – und der stimmt bei beiden überein. In diesem Moment wird den beiden klar, dass sie ihrem leiblichen Bruder gegenübersitzen.