Ein wichtiger Schritt, von einer Magersucht geheilt zu werden, ist die Fähigkeit, sich selbst zu lieben. Laura Pape hat genau das geschafft: Seit ihrer Therapie vor sieben Jahren ist sie nicht rückfällig geworden.

Über eine vermeintlich harmlose Diät gerät Laura Pape mit 17 Jahren in die Magersucht, sie hungert sich fast zu Tode. Nach zwei Jahren mit einem Körpergewicht von 47 bis 50 Kilogramm bei einer Größe von 1,71 Metern folgt eine Therapie in einer Klinik.

Die Therapie war erfolgreich, und Laura war erstmal geheilt von der Magersucht. Allerdings besteht immer die Gefahr eines Rückfalls.

"Nach der Therapie konnte ich viele Dinge machen, die ich nie machen konnte, die ich mir verboten habe. So was wie ein Date. Oder mal Alkohol trinken."
Laura Pape

Nicht wieder magersüchtig zu werden - dafür sind auch die Lebensumstände wichtig. Laura hat ihren Weg gefunden. Sie hat ein Buch zu dem Thema geschrieben, ist mit ihrem Freund zusammengezogen und betreibt, ein gesundes Körpergewicht haltend, leidenschaftlich Kraftsport.

Das Wichtigste aber: Alles ohne Zwang. Sie sagt: "Ich habe gelernt zu erkennen, was mir wirklich gut tut."

Wie Laura zur Magersucht kam, davon geheilt wurde und wie sie es seit sieben Jahren schafft, nicht wieder rückfällig zu werden - davon erzählt sie ausführlich im Interview mit Deutschlandfunk-Nova-Moderator Sebastian Sonntag.

Mehr zum Thema Magersucht: