Die Blätter des Gänseblümchens haben einen sehr zarten Wildkräuter-Geschmack. Mit Blättern und Blüten können wir Salate einfach und effektvoll dekorieren und geschmacklich verfeinern. 

Die meisten von uns wissen zwar, dass wir die Blüten von Gänseblümchen essen können, aber kaum jemand traut sich an die kleinen eiförmigen Blätter heran. Das zarte Wildkraut eignet sich am besten für Salate und Pestos. Wildkräuter-Pädagogin Liesa Rechenburg verzehrt die Blümchen am liebsten roh.

Immer darauf achten, wo ihr erntet

Wie bei allen Wildkräutern gilt auch beim Gänseblümchen: Auch wenn das gesunde und leckere Gänseblümchen überall wächst, sollte man es nicht überall pflücken. In Parks gibt es zu viele Hunde, die auf die Wiesen pinkeln oder ihre Kothaufen hinterlassen. An Feldrändern sind die Blumen möglicherweise ungenießbar, weil Pestizide versprüht wurden.

Die Gänseblume
© Collage: DRadio Wissen | colourbox.de
"Ich würde Gänseblümchenblätter nie dünsten. Ich würde sie immer für Salate oder einfach zur Dekoration nehmen oder vielleicht ins Pesto geben.

Gänseblümchen-Butter

Sie stehen auf der Wiese, recken ihre Köpfchen in den Himmel. Sie gehen auf, wenn die Sonne scheint und schließen die Blüten, wenn es Abend wird. Lecker sind die Blüten und die Blätter.

Zutatenliste

  • je 1 Handvoll Gäseblümchenblüten und -blätter
  • 100 g Butter, weich
  • 1 TL milden Senf
  • 1 Prise Honig
  • Gewürze: Salz, Pfeffer weiß, ein paar Tropfen Zitrone und etwas Schale

Ein paar Gänseblümchen und -blätter zum Verzieren beiseite legen. Die anderen gut verlesen. Die Blätter waschen, gut abtrocknen und ganz fein schneiden. In die weiche Butter Senf, geschnittene Gänseblümchen und Gewürze geben und alles gut durchkneten. 

Abschmecken und ein paar Stunden durchziehen lassen. Dann nochmals probieren und abschmecken. Guten Appetit mit warmem Brot, heißen Pellkartoffeln, knusprigem Grillfleisch.

Mehr zu Wildkräutern: