Darmbakterien in Bärten: Diese Horrormeldung hat in den vergangenen Tagen viele verunsichert. Schaum oder Haase gibt Entwarnung - und Bartpflege-Tipps.

Wir haben in Bärten Bakterien gefunden, die auch in Toiletten leben - diese Meldung eines US-amerikanischen TV-Senders hat unter einigen Bart-Liebhabern Panik ausgelöst. DRadio-Wissen-Redakteurin Anna Kohn hat sich das Ganze daher mal genauer angeschaut und herausgefunden: Alles halb so wild.

Keine repräsentative Bart-Studie

Zum einen lag der Meldung keine repräsentative Studie zugrunde, sondern nur die Abstriche einer Handvoll Bartträger. Zum anderen sind die gefundenen Darmbakterien nicht zwingend schädlich - es gibt auch harmlose Varianten, sagt der Hamburger Arzt Johannes Wimmer.

"Bei Darmbakterien ist es ein bisschen wie bei Pilzen: Es gibt den harmlosen Champignon und den giftigen Fliegenpilz."

Bakterien können zum Beispiel über die Hände in den Bart gelangen, deshalb kann es trotz allem nicht schaden, ein paar einfache Hygiene-Tipps zu beachten:

  • Regelmäßig Hände waschen.
  • Das Smartphone nicht mit auf die Toilette nehmen.
  • Nach dem Essen den Bart kurz auswaschen und eventuell kämmen.

Wer diese Regeln beachtet, sollte keine Probleme bekommen, meint auch der Arzt Johannes Wimmer: Auch Ärzte im OP-Saal dürfen Bart tragen - allerdings sollte er dann so kurz gehalten sein, dass er unter den Mundschutz passt.