Frauenhasser, manche werden als Incels bezeichnet, kündigen teilweise Gewalt gegen Frauen an. Den Polizeibehörden ist die Szene noch unbekannt. Die Journalistin Isabell Beer hat in der Szene recherchiert.

Männer, die Frauen hassen und in Foren und Chats über Suizid, Amokläufe und Gewalt gegen Frauen sprechen – sie werden auch als Incels bezeichnet, ein Kofferwort aus "involuntary", dem englischen Wort für "unfreiwillig", und "celibate", also "Zölibat". Incels sind also Männer, die unfreiwillig im Zölibat leben, und zwar – aus ihrer Sicht – weil die Frauen sich unzulässigerweise nicht für sie interessieren.

Wer auf entsprechenden Seiten und in Foren unterwegs ist, findet viele Aussagen, die teilweise Gewalt gegen Frauen rechtfertigen oder sogar fordern. In manchen Posts ist von Amokläufen die Rede, in der Frauen getötet werden sollen.

Die Journalisten Isabell Beer und Johannes Musial vom Y-Kollektiv (Teil von "funk", dem jungen Angebot von ARD und ZDF) haben mehrere Monate zum Thema Incels recherchiert und auch persönlich mit ihnen gesprochen.

Das Gespräch mit Deutschlandfunk-Nova-Moderatorin Diane Hielscher und Isabell Beer:

Diane: Isabell, bei euren Recherchen ging es vor allem um die Frage, wie gefährlich Incels in Deutschland denn sind. Wie würdest du die jetzt beantworten?

Isabell: Während der Recherche haben wir einige deutsche Incels gesehen, die online zu Anschlägen aufrufen und auch Anschläge ankündigen. Außerdem haben wir User gesehen, die Suizidgedanken geäußert haben und dann weiter im Forum dazu angestachelt worden sind, sich das Leben zu nehmen beziehungsweise auch andere Menschen mit in den Tod zu reißen. Die Frage, die bleibt, ist, wer von diesen Menschen das wirklich ernst meint und die Ankündigung womöglich in die Tat umsetzt. Das konnten wir bei der Recherche nicht feststellen. Und damit bleibt auch die Frage offen, welche Gefahr von diesen Männern ausgeht.

Wer gehört denn alles zu den Incels?

Die Gruppe ist divers. Tedenziell sind es junge Männer, die meisten sind zwischen 15 und 25 Jahre. Unter den deutschen Incels sind auch einige, die einen Migrationshintergrund haben und nicht-weiße Haut und die von Rassismuserfahrungen in Deutschland berichten.

Ihr habt mit Sicherheitsbehörden über das Thema gesprochen. Was haben die dazu gesagt?

Die haben die Zuständigkeiten hin- und hergeschoben. Beim Verfassungsschutz hieß es, man sei für diese Anfrage nicht zuständig. Das Bundeskriminalamt hat gemeint, man hätte keine polizeilichen Erkenntnisse zur deutschen Incel-Szene. Ich habe am Ende der Recherche dann noch zwei Anschlagsankündigungen von deutschen Incels ans BKA weitergeleitet. Die Antwort war wieder, man hätte keine polizeilichen Erkenntnisse. Auf die Ankündigungen wurde nicht weiter eingegangen.

Ihr habt ja auch selbst mit einem Incel gesprochen. Wie erklärt er seinen Hass gegen Frauen?

Er sagt, dass Frauen ihn immer wieder ohne Grund ausgelacht haben. Er hat auch einen Migrationshintergrund und dunkle Haut und hat von seinen Rassismuserfahrungen in Deutschland berichtet. Er meinte, er werde immer wieder angesehen wie ein Vergewaltiger. Ich denke, das hat auch eine Rolle gespielt.

Er hat mir Videos empfohlen, in denen Frauen dargestellt werden wie empathielose Kreaturen, die einfach nur dem schönsten Mann hinterher jagen und nichts auf den Charakter geben. Das waren richtige Anti-Frauen-Propagandafilme. Wenn man die sieht und das glaubt, was da gesagt wird, dann kann man schon nachvollziehen, warum Menschen wie er Frauen verachten.

Was bieten die Incels denn sozusagen als Problemlösung an?

Einige sehen die Lösung tatsächlich im Suizid. Manche meinen, ein Amoklauf könnte eine Möglichkeit sein. Andere wollen ihr Aussehen verbessern, zum Beispiel durch Operationen, um ihre Chancen bei Frauen zu verbessern. Ein Großteil sagt, man sollte Frauen Rechte entziehen, sodass sie keine Wahl mehr haben. Manche gehen sogar so weit, Frauen wie Ressourcen verteilen zu wollen.

Ich hatte zu einem deutschen Incel Kontakt, der vorhatte, in ein Land zu reisen, in dem Frauen weniger Rechte haben als Männer, und dort über eine arrangierte Ehe eine Frau zu bekommen – eine Frau, die ihn dann zwar nicht liebt, die aber quasi keine andere Wahl hat, als ihn zu nehmen.

Du bist eine Frau. Wie ging es dir bei den Recherchen?

Es war heftig, sich als Frau unter Männer zu begeben, die Frauen hassen. Denn mir war bewusst: Diese Männer denken so über jede Frau, also auch über mich. Wenn ich draußen unterwegs war, habe ich mich auch gefragt, ob es hier vielleicht einen Mann gibt, der dieses Frauenbild der Incels teilt und wie manche Männer im Forum denkt, dass ich es verdient hätte, vergewaltigt zu werden.