Berufswunsch: Influencer. Herumreisen und dabei viel Geld verdienen, das stellen sie sich viele darunter vor. Ganz so einfach ist es aber nicht.

Plötzlich reich und berühmt - so stellen sich immer noch viele das Leben als Influencer vor. Klar gibt es einige wenige Influencerinnen, die sehr viel Geld verdienen, aber für viele, die es versuchen, bleibt es ein unerreichtes Ziel, diesen Job hauptberuflich auszuüben.

Oft braucht es sehr viel Ausdauer, bis sich der Job nach Jahren einigermaßen auszahlt. Die Youtuberin Hazel Nguyen, bekannt als Pocket Hazel, hat ihr erstes Geld erst nach drei Jahren verdient, erzählt sie. Noch ein weiteres Jahr später konnte sie sich dann selbstständig machen.

"Man muss ja auch jeden Tag daran arbeiten, die Zuschauer zu halten.“
Hazel Nguyen, Youtuberin Hazel Pocket

"Wie werde ich Influencer?" Eine Antwort auf diese Frage suchen rund 22.000 Menschen pro Monat im Netz, schätzt die Firm Lickd.co, eine britische Firma für Musiklizenzen.

Um die Suche auf diese Frage zu erleichtern, hat das Unternehmen den Social Salary Calculator entwickelt. In diesen Online-Rechner geben Interessierte ihr Wunschgehalt ein und erfahren dann, wie viele Follower, Aufrufe und Sponsoring-Angebote sie benötigen, um das angestrebte Jahresgehalt zu erreichen.

Social Salary Calculator setzt den Wert eines Postings zu hoch an

Sascha Schulz hat 2017 die "Influencer Marketing Academy" mitgegründet, in der man sich zum Influencer oder zur Influencerin ausbilden lassen kann. Er hat den Online-Rechner mit einem Wunschgehalt von 60.000 Euro getestet.

Er findet, dass sich die Zahlen, die der Online-Rechner der britischen Firma ausgibt, nicht einfach auf den deutschen oder europäischen Markt übertragen lassen. Aus seiner Sicht sind sie zu hoch gegriffen.

Sascha Schulz schätzt den Wert eines gesponserten Postings hierzulande eher auf 40 bis 50 Euro.

"Wenn du 5000 Instagram-Follower hast, brauchst du 185 sponsored Posts pro Jahr, wenn du 60.000 machen willst. Das heißt, alle zwei Tage ein veröffentlichter Post für 350 bis 400 Euro. Das schafft niemand bei uns.“
Sascha Schulz, Gründer der Influencer Marketing Academy

350 bis 400 Euro für ein Posting verdienen zu können, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem davon, welche Produktnische man besetzt, welche Zielgruppe der Influencer hat und dem jeweiligen Kunden, mit dem er zusammenarbeitet.

Die Arbeit wird sehr unterschiedlich honoriert

Denn es gibt unterschiedliche Vergütungsmodelle: Manche Firmen bieten einen Fixpreis, andere eine Provision, und wieder andere stellen dem Influencer das beworbene Produkt kostenlos zur Verfügung. Bei den Produkten kann es sich um alles mögliche handeln: Kleidung, Technikprodukte oder Kosmetik.

"Diese Kalkulation kann eine gewisse Orientierung geben. Am Anfang, wenn du loslegst, musst du wissen, wie hoch man die Preise setzt."
Sascha Schulz, Gründer der Influencer Marketing Academy

Auch Hazel Ngyuen hat den Social Salary Calculator ausprobiert. Im März 2021 habe sie beispielsweise mit Youtube Werbeeinnahmen 8000 Dollar verdient, sagt sie. Das gibt sie in den Online-Rechner ein, um sich berechnen zu lassen, wie viele Youtube-Aufrufe sie benötigen würde, um dieses Gehalt zu erlangen. Der Social Salary Calculator hat für Hazel berechnet, dass sie 1,9 Millionen Views brauche, tatsächlich hatte sie aber 2,9 Millionen Aufrufe.

Insgesamt gesehen kann man also Likes und Views nicht einfach in einen Verdienst umrechnen. Zumal auf der Videoplattform Youtube beispielsweise nur drei Prozent der Content-Ersteller 90 Prozent des Umsatzes machen.