Liebe Grüße? Oder mit besten Grüßen? Ey, wer soll denn durch dieses wirre System der Abschiedsfloskeln in Deutschland durchsteigen? Unser New Yorker Jim Kavanaugh jedenfalls nicht.

Es ist Jim ziemlich peinlich, aber: Er hat es getan! Er hat "liebe Grüße" an die falschen Personen verschickt. Liebe Grüße, beste Grüße, viele Grüße, mit freundlichen Grüßen. "Oh mein Gott Grüße, ich bin so verwirrt, wann benutzt man was?" Jim verzweifelt.

"​Ich habe also einfach immer LG für alles verwendet. Als ich meinen Sky-Vertrag gekündigt habe, als ich mich bei der Stadt über die Schlaglöcher in meiner Straße beschwert habe, einfach die ganze Zeit."
New Yorker Jim

Jetzt hat Jim herausgefunden, dass es verschiedene Stufen von Freundlichkeiten bei der Verabschiedung gibt. Je nachdem wem man schreibt und wie das Verhältnis zu der Person ist. Jetzt wird Jim immer nervös beim Schreiben, denn er muss jetzt jedes Mal die Beziehung genau definieren.

Verdammtes MFG

"Mag die Person mich? Wie sehr mag sie mich? Ich arbeite mit ihnen, aber heisst das, dass sie auch Freunde sind?" Das ist alles zu viel für den Amerikaner. Und wie sieht es aus wenn Jim viele Grüße anstatt liebe Grüße schickt? Schrecklich: "Eure Grüße ruinieren mein Leben."