Sie ist wesentlich gesünder als Kuhmilch, hat kaum Cholesterin, ist dafür reich an Vitaminen. Kamelmilch ist super - leider auch super teuer.

In Dubai gibt es eine der größten Kamelmilchfarmen der Welt: Rund 4000 Kamele leben dort, 1000 davon liefern Milch. Die übrigen Tiere sind vor allem Kälber. 

Für die Milchproduktion werden die Kamele zwei Mal Tag mit speziellen Melkmaschinen gemolken, sagt unser Tierexperte Mario Ludwig. "Sie geben pro Tag etwa 15 bis 20 Liter Milch." Zum Vergleich: Eine Hochleistungskuh produziert rund 50 Liter Milch pro Tag.

"Kamele haben eine bessere Ökobilanz als Kühe: Sie benötigen deutlich weniger Nahrung und Wasser, um die gleiche Menge Milch zu produzieren."
Mario Ludwig, Deutschlandfunk Nova

Nicht ohne mein Kälbchen

Anders als bei Milchkühen, denen die Kälber oft schon drei Tage nach der Geburt weggenommen werden, geben Kamele keine Milch, wenn sie nicht jeden Tag ein paar Stunden mit ihren Kälbern verbringen. Überhaupt können Kamele ziemlich bockig sein, wenn es ums Milchgeben geht, sagt Mario: "Passt den Wüstenschiffen beim Melkvorgang auch nur eine winzige Kleinigkeit nicht, halten sie einfach durch geschickten Einsatz ihres Schließmuskels die Milch zurück."

Kamel schlägt Kuh

Seit 2013 sind Kamelmilch und Kamelmilchprodukte in der EU zugelassen. "Kamelmilch enthält nur halb so viel Fett wie Kuhmilch und hat auch 40 Prozent weniger Cholesterin. Kamelmilch enthält fünf Mal mehr Vitamin C und zehn Mal mehr Eisen als Kuhmilch", sagt Mario. 

Außerdem besitzt die Milch von Kamelen einen hohen Gehalt an weiteren Mineralstoffen und Spurenelementen.

Ob Kamelmilch eine Alternative ist für Menschen, die allergisch auf Kuhmilch oder Ziegenmilch reagieren, ist allerdings umstritten.

"Kamelmilch ist vom Geschmack her am ehesten mit einer leicht salzigen aber durchaus cremigen, homogenisierten Kuhmilch zu vergleichen", sagt Mario. Die Milch ist auch mit Erdbeer-, Dattel- und Safrangeschmack erhältlich. Es gibt außerdem Kamelmilchschokolade in fünf verschiedenen Geschmacksrichtungen. 

"Allerdings sind Kamelmilch und Kamelmilchprodukte nicht ganz billig. In den Emiraten kostet der Liter Kamelmilch rund vier, in Deutschland bis zu zehn Euro.“
Mario Ludwig, Biologe, Deutschlandfunk Nova

Auch die Kamelmilchschokolade ist im Vergleich teuer: 70 Gramm kosten circa sechs Euro. "Aufgrund dieses hohen Preises ist es natürlich mehr als fraglich, ob sich Kamelmilch langfristig in Mitteleuropa durchsetzen wird", sagt Mario.