Katzen erkennen anscheinend Herrchen oder Frauchen an der Stimme. Mehr noch: Sie können unterscheiden, ob sie unmittelbar angesprochen werden.

Das eigene Haustier ist immer das schlauste: Das fühlen alle, die Haustiere zum Vergnügen halten. Für Katzenmenschen gibt es jetzt eine neue, ganz sachliche Erkenntnis: Katzen erkennen die Stimme ihrer Halterin oder ihres Halters. Sie erkennen auch, wenn sie angesprochen werden.

"Das war ein relativ kleines Experiment – mit 16 Katzen."
Kerstin Ruskowski, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Das gilt jedenfalls für die 16 Katzen, deren Verhalten Charlotte de Mouzon und Gérard Leboucher von der Universität Paris-Nanterre und Marine Gonthier von dem Unternehmen EthoCat-Cat untersucht haben.

Playback für Katze

Sie haben Hauskatzen ausgewählt, die mit ein bis zwei Personen in einer typischen Stadtwohnung leben und ihnen zuvor aufgezeichnete Stimmen vorgespielt. Playback-Experimente nennt sich das, erklärt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Kerstin Ruskowski.

"Menschen reden meistens anders mit Tieren als mit Menschen: Da verändert sich die Tonlage und oft auch die Art und Weise, wie wir sprechen und wir wiederholen uns auch öfter."
Kerstin Ruskowski, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Der Versuch wurde in den Wohnungen durchgeführt und immer erst dann, wenn die jeweilige Katze ruhig irgendwo saß oder lag.

War es eine fremde Stimme, die den Namen der Katze rief, blieb bei den meisten Katzen eine Reaktion aus. Spielten die Forschenden die Stimme der jeweiligen Person ab, der die Katze gehörte, reagierte diese merklich. Zum Beispiel indem sie ihre Ohren in Richtung der Stimme drehte, sich im Raum bewegten oder sich die Pupillen weiteten.

Reaktion auf Katzenspreche

In einem zweiten Versuch fragte die aufgezeichnete Stimme des Katzenhaltenden zum Beispiel: Wie geht's? Sagte die jeweilige Person das in normaler Tonlage, reagierten die Katzen eher nicht, verwendete die jeweilige Person diese spezielle Katzentonlage reagierten die meisten Katze.

Außerdem ist ein Kontrollversuch mit einer völlig fremden Stimme durchgeführt worden. Auf die fremde Stimme reagierten die Katzen einfach gar nicht. Tendenziell zeigt sich nach Ansicht der Forschenden, dass Katzen sich zumindest unter den gegebenen Umständen ziemlich stark auf eine Person einstellen.

  • Moderatorin:  Anke van de Weyer
  • Gesprächspartnerin:  Kerstin Ruskowski, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin