Mit 19 leidet Jason an Depressionen. Dadurch verliert er erst seine Arbeit, dann seine Wohnung. Sechs Jahre später hat er seinen Schulabschluss nachgeholt und wieder eine Wohnung. Timm Riesel ist Sozialarbeiter und begleitet Jugendliche wie Jason.

Jason geht ohne Abschluss von der Schule ab. Er arbeitet zunächst bei einem Autoversicherer und berät Kunden, die Hilfe benötigen. Sein Verdienst reicht, um die Miete für eine Ein-Zimmer-Wohnung, Essen und das Futter für seine Katze zu bezahlen.

Dann bekommt er eine Depression und verliert dadurch den Job, dann die Wohnung. Alles, was er besessen hat, muss er zurücklassen, weil er keinen Ort hat, um es zu lagern. Er hat jetzt nur noch, das was er am Körper und in Taschen trägt.

Zu seiner Mutter kann Jason nicht zurück

Jason ist zu diesem Zeitpunkt ohne einen festen Wohnsitz. Seine Katze nimmt zeitweilig seine Mutter auf. Er selbst kann aber nicht dort wohnen. Jason hat Freunde, bei denen er gelegentlich übernachten kann.

Mal schläft er ein paar Tage bei dem einen, mal bei einem anderen. Nächte, in denen er keinen Schlafplatz findet, verbringt er draußen mit Freunden. Sie grillen und verbringen die Nacht zusammen. Jason hat zwar keinen festen Wohnsitz, aber auf der Straße lebt er dennoch nicht. Erst als er für längere Zeit bei einem Freund unterkommen kann, stabilisiert sich seine Situation etwas.

"Das ist schrecklich: Der ganze Tag dreht sich um nichts anderes: Wo schlafe ich die Nacht über? Muss ich vielleicht draußen bleiben. Wo kriegt man etwas zu essen her?"
Jason, war eine Zeit lang ohne festen Wohnsitz, ohne Job und Schulabschluss

Jason findet Hilfe bei der Stiftung "Off Road Kids". Das ist eine Einrichtung, die Kinder und Jugendliche ohne festen Wohnsitz unterstützt. Dadurch hat er eine Anlaufstelle, wenn er mal nicht mehr weiter weiß.

Letztendlich bekommt er bei der Stiftung die Unterstützung, die er braucht, um seinen Hauptschulabschluss zu machen - mit der Note 1,8! Darauf ist er stolz, weil er sich selbst nicht so gut eingeschätzt hätte, sagt Jason. Es stärkt zudem sein Selbstvertrauen. Als nächstes möchte Jason nun den Realschulabschluss machen.

Inzwischen hat Jason auch eine Wohnung gefunden. Die Kosten dafür werden von der Agentur für Arbeit übernommen. Eine Therapie wegen seiner Depression hat er bisher noch nicht gemacht. Seinen Marihuana-Konsum über die vergangenen Jahre hinweg, der ihn von seinen Schwierigkeiten ablenken sollte, sieht er nun als ein weiteres Problem an. Er hat vor, all das in den Griff zu bekommen.

Für Jason ist es aufgrund seiner Vorgeschichte mit der Depression zudem wichtig, sich nicht zu viel auf einmal vorzunehmen, sondern die Probleme nacheinander zu bewältigen.

Geschätzt 40.000 unter 30-Jährige ohne festen Wohnsitz in Deutschland

Es gibt nur ungefähre Schätzungen dazu, wie viele Menschen in Deutschland ohne festen Wohnsitz sind. Es sollen zwischen 300.000 und 700.000 Menschen sein. Schätzungsweise sind rund 40.000 darunter unter 30 Jahre alt.

Timm Riesel kümmert sich um einige dieser Menschen, zum Beispiel auch Jason. Er ist Sozialarbeiter bei der Stiftung "Off Road Kids" und in diesem Rahmen auch Leiter des Projekts "Prejob", das Hilfesuchenden auch einen beruflichen Einstieg oder Neustart ermöglichen soll.

Wodurch eine Wohnungslosigkeit verursacht werden kann

Dass Menschen in schwierige Situationen wie Jason geraten, dafür gibt es unterschiedliche Gründe, erklärt der Sozialarbeiter. Das könne eine psychische Erkrankung sein, ein Jobverlust oder auch die Tatsache , dass soziale und familiäre Netzwerke nicht so stabil sind, wie es für den jeweiligen Betroffenen notwendig wäre.

"Wir sind eine Streetwork-Einrichtung. Wir gehen auf die Straße und sprechen junge Menschen an Bahnhöfen und an Szene-Hotspots an. Aber man findet uns seit 2017 auch relativ einfach über unsere Online-Beratungsstelle im Internet."
Timm Riesel, Sozialarbeiter

Lass dir helfen!

Bestimmte Dinge beschäftigen dich im Moment sehr? Du hast das Gefühl, in einer Situation zu stecken, die du nicht alleine klären kannst? Du weißt nicht mehr, wie es weitergehen soll? Hier findest du einige anonyme Beratungs- und Seelsorge-Angebote.

Meldet euch!

Ihr könnt das Team von Ab 21 über WhatsApp erreichen.

Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852 oder an ab21.dlfnova@deutschlandradio.de.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.

In diesem Beitrag enthaltene Kapitel:
  • Jason, hat mit 19 seinen Job und seine Wohnung verloren
  • Timm, arbeitet als Sozialarbeiter bei der Off Road Kids Stiftung
  • Ab 21
  • Moderation: Dominik Schottner
  • Gesprächspartner: Jason, war eine Zeit lang ohne festen Wohnsitz und ohne Job
  • Gesprächspartner: Timm Riesel, Sozialarbeiter