Es gibt viele Arten Cannabis zu konsumieren. Eine der schädlichsten ist das Mischen mit Tabak. Das ist vor allem in Europa gebräuchlich. In Amerika ist die Tabakmischung verpönt.

Matthieu Lambert gibt das Cannabis-Magazin "Highway" heraus und kennt die aktuelle Studienlage zu den verschiedenen Konsumformen von Cannabis. Auf der gesundheitlichen Seite sind die Nachteile der Tabakmischung eindeutig, sagt Matthieu. Der Mischkonsum begünstige Herz-Kreislauf-Erkrankungen, führe zu erhöhtem Blutdruck und schnellerem Herzschlag.

Tabak begünstigt problematischen Drogenkonsum

Wissenschaftler aus Großbritannien und Amerika hätten herausgefunden, dass ein problematischer Cannabis-Konsum stark durch die Tabakmischung begünstigt werde. Problematisch, erklärt Matthieu, sei, wenn jemand zu viel Cannabis konsumiere und dadurch Probleme im Alltag und mit seiner Gesundheit bekomme.

"Wie bei jeder anderen Substanz, sei es Zucker, Koffein oder Alkohol, gibt es einfach den Punkt, wo es zu viel ist und man seine Sachen nicht mehr geregelt kriegt und die Gesundheit darunter leidet."
Matthieu Lambert, Herausgeber des Cannabis-Magazins "Highway"

Warum gerade in Europa Cannabis mit Tabak vermischt werde, läge an einer Tradition aus den 1960er Jahren, als hauptsächlich Haschisch konsumiert wurde. Haschisch brenne nicht einfach im Joint, deshalb wurde als brennbare Substanz der Tabak beigemischt. Diese Gewohnheit hat man in Europa beim Rauchen von Cannabis beibehalten.

"In Nordamerika gab es schon immer hauptsächlich Marihuana. Dort ist man gar nicht auf die Idee gekommen, das zu mischen."
Matthieu Lambert, Herausgeber des Cannabis-Magazins "Highway"

Inzwischen werden Vaporizer immer beliebter, mit denen das Gesundheitsrisiko minimiert wird. Weil das Material nur verdampfe und schädliche Stoffe erst gar nicht freigesetzt werden würden.