Nicht nur bei Betriebsfeiern, auch bei Klassentreffen gibt es einige Regeln zu beherzigen. Ein "Boah, bist du dick geworden" zur Begrüßung geht gar nicht. Peinliche Geschichten von früher rauskramen hingegen schon. Wozu sonst trifft man sich mit alten Freunden?

Für alle, die dem nächsten Klassentreffen schon gebannt entgegen fiebern. Wir haben ihn, den ultimativen Klassentreffen-Knigge. Dabei ist zunächst mal wichtig zu klären: wie lange ist der Schulabschluss eigentlich her? Denn danach richtet sich die Eröffnungsfrage. Natürlich lässt sich das auch wahllos kombinieren.

Wer einen Gesprächsöffner sucht, dem könnte diese Liste helfen:

  • 5 Jahre: Was machst du so?
  • 10 Jahre: Bist du verheiratet? Hast du Kinder?
  • 15 Jahre: Wie viele Tattoos hast du (haben deine Kinder)?
  • 20 Jahre: Noch verheiratet?

Und was natürlich immer geht: die alten Geschichten hervorkramen. Susannes erster Vollrausch zum Beispiel. Oder ein kurzer Abriss über die verschiedenen Anbandlungen.

Das geht gar nicht

Natürlich begutachten sich alle gegenseitig. Wem gehen die Haare aus, wer hat zugelegt und wer ist eigentlich heute mit wem zusammen? Aber es muss ja nicht alles thematisiert werden.

Hier die No-Go-Liste fürs Klassentreffen:

  • Boah, bist du dick geworden!
  • Wer mit wem jetzt grade auf der Damentoilette knutscht
  • Mein Haus, mein Auto, mein Pferd (Angeberei)

Und wer in Sachen Klamottenstil nicht unangenehm auffallen möchte, der sollte sich vorher kurz überlegen, mit wem er sich trifft und wo. War die Stufe früher locker und findet das Treffen in einer Kneipe statt, dann geht das lockere Alltagsoutfit. Trifft sich die Klasse der Anwälte und Ärzte im schicken Salon, dann vielleicht doch lieber Hemd und Schlips. Wem eh schon immer egal war, was die anderen sagen: go for it! Trag, was dir gefällt.