Was in Italien, Japan oder Israel auf den Tisch kommt, ein paar Zutaten und Rezepte würden uns wohl einfallen. Aber was es im alten Babylon vor viertausend Jahren zu Essen gab, das war auch Forschenden bisher nicht klar. Nun gelang es einem Team der Harvard-University, eines der ältesten Rezepte zu übersetzen. Und wie das schmeckt, wollte Deutschlandfunk-Nova-Reporter Christian Schmitt wissen und hat es gleich mal nachgekocht.

Das Rezept, das unser Reporter Christian Schmitt nachgekocht hat, war bisher nur auf Tontafeln und in Keilschrift vorhanden. Ausgegraben wurden diese Tafeln zwar schon vor über hundert Jahren, doch um was für Inschriften es sich handelt, konnte damals niemand beantworten. Dass es sich womöglich um ein Rezept für einen Eintopf handeln könnte, vermutete die Assyriologin Mary Hussey erstmals 1940.

"Mit einem Rezept ist es wie bei einem Musikstück: Fehlt nur ein Teil, dann stimmt die ganze Komposition nicht mehr. Und so ist es auch, wenn nur eine Zutat fehlt."
Gojko Barjamovic, Assyriologe Harvard-University

Nun hat der Assyriologe Gojko Barjamovic Licht ins Dunkel gebracht. Dafür hat er ein Expertenteam aus Historikern, Chemikern und Köchen, die speziell auf irakisches Essen spezialisiert sind, zusammengestellt und in einer Versuchsküche das Rezept wieder und wieder neu ausprobiert.

Ältestes Rezept der Welt: Zutaten ja, Mengenangaben nein

Denn: Zwar ließen sich die Zutaten leicht übersetzen, doch fehlten
die Mengenangaben. Die Verben lassen sich zudem unterschiedlich
übersetzen. Ob die Zutaten nun also gebacken, gebraten oder gekocht
werden müssen, ließ sich nur im Experiment herausfinden.

So schmeckt "Lamm Tuhu"

An die Zutaten für das viertausend Jahre alte Rezept ist unser Reporter Christian sogar leicht gekommen - auch eine Tasse Schaf-Fett lässt sich einfacher besorgen, als man denkt. Dafür ließ sich Christian beim Metzger ein fettes Stück Kotelett geben.

Neben einer Lammkeule und einer Tasse Schaf-Fett braucht man für "Lamm Tuhu" folgende Zutaten:

        • Zwiebeln
        • Schalotten
        • Knoblauch
        • Koriandersaat
        • Kreuzkümmel
        • Rucola
        • rote Beete
        • Bier

        Bier schon länger bekannt

        Richtig gelesen: Auch Bier gehört zum wohl ältesten Rezept. Und das wurde nicht erst vor viertausend Jahren getrunken. Forschende gehen davon aus, dass das erste Bier wohl schon vor 13.000 Jahren gebraut wurde. Und zwar in Höhlen im Norden von Israel.

        Unser Reporter Christian hat für die Biersauce im "Lamm Tuhu" Weißbier verwendet - das kommt dem fermentierten Weizengetränk aus der damaligen Zeit geschmacklich am nächsten.

        Ein Eintopf ist das ältste Rezept der Welt
        © Deutschlandfunk Nova | Christian Schmitt
        So sieht das Ergebnis "Lamm Tuhu" unseres Reporters Christian aus

        Am Ende ist dann auch der säuerliche Geschmack des Weißbiers verkocht und das Gericht sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt unserem Reporter Christian auch noch.