Für unsere Statur können wir nichts: Unsere Gene bestimmen, wie groß wir werden. Gemein, wenn Menschen wegen ihrer Größe auch noch mehr Geld verdienen.

Forscher an der Universität Exter haben die Daten von 120.000 Menschen ausgewertet, die bei der britischen Biobank hinterlegt waren. Dabei haben sie einen Zusammenhang bei Männern zwischen Körpergröße und Einkommen festgestellt. Die im Durchschnitt etwas größeren Männer verdienen in ihrem Job mehr. Bei Frauen spielt dagegen die Größe weniger ein Rolle, sondern das Gewicht. Frauen, die im Schnitt sechs Kilo leichter sind als Frauen vergleichbarer Größe, haben ein höheres Einkommen.

Der genetische Vorteil

Der Unterschied lässt sich auch in Geld ausdrücken: Rund 650 Euro pro Zoll (2,54 cm) liegt das Jahreseinkommen höher. Bei den Frauen entspricht jedes Kilo gut 160 Euro. Das ist ein rein statistischer Zusammenhang - welche Ursachen zugrunde liegen, wissen die Forscher nicht. Sie vermuten, dass sich die Körpergröße auf das Selbstbewusstsein und die Stimme auswirkt. Wer also selbstbewusster auftritt, hat bessere Chancen im Job und verdient mehr.

Wahrscheinlich lassen sich Personalchefs auch von der Körpergröße beeinflussen in ihrer Entscheidung und wählen daher lieber größere Männer aus. Außerdem haben laut Statistik kleine Männer und moppelige Frauen eher Depressionen, die zu Einkommensverlusten führen können.

Mittelwert ausschlaggebend

Auch andere Wissenschaftler sind mit ihren Untersuchungen zu ähnlichen Ergebnissen gekommen. Der Empiriker Olaf Hübner von der Leibniz Universität in Hannover warnt aber davor, vorschnelle Rückschlüsse auf den Zusammenhang zwischen Körpergröße und Einkommen zu ziehen. Somit bestehe nicht einfach der Zusammenhang "je größer, desto besser". Wer sich dem statistischen Mittelwert annähert, wird sich auch in den oberen Einkommensbereichen bewegen.

Demnach sei eine Körpergröße von 1,91 Metern ideal. Bei Abweichungen nach oben oder unten nehmen die positiven Effekte ab. Denn unbewusst, so Olaf Hübner, würden wir das "Ähnliche" wählen und nicht den Riesen oder Zwerg.

Mehr über Größe und Einkommen: