Endlich können eure Zimmerpflanzen zu euch sprechen! Dazu braucht ihr nur den Phytl Signs Explorer, mit dem ihr eure Pflanzen verkabelt - aber noch ist viel Empathie nötig, um zu verstehen, was sie uns sagen wollen.

Mit dem Phytl Signs Explorer, den Forscher aus der Schweiz entwickelt haben, ist es jetzt möglich, die elektrischen Signale einer Pflanze hörbar zu machen und in akustische und visuelle Signale umzuwandeln. Das Gerät besteht aus einer weißen Box, die mit einem Messstab verkabelt ist, der in die Blumenerde gesteckt wird. Zusätzlich muss ein Clip an einem Blatt der Pflanzen befestigt werden, damit wir die Pflanze auch wirklich hören können. Die passende App macht die Lebenszeichen der Pflanze dann auf dem Smartphone oder Tablet sichtbar.

Das erste Wearable für Pflanzen

Was die Pflanzen uns sagen, weiß noch niemand genau. Das Ziel des Projekts ist es, möglichst viele Daten zu sammeln und hoffentlich irgendwann zu entschlüsseln, was die Pflanzensignale tatsächlich bedeuten. Wer ein Gerät bestellt, kann sich in einer Community anmelden und die Daten der eigenen Pflanze einschicken, um die Wissenschaftler zu unterstützen.

Weil Pflanzen permanent aktiv sind und unentwegt auf Umwelteinflüsse reagieren, besteht das langfristige Ziel der Forschung darin, die unterschiedlichen Bedürfnisse und Gesundheitszustände einer Pflanze mithilfe der elektrischen Signalbilder zu erkennen und dementsprechend reagieren zu können. Die zugehörige Kickstarter-Kampagne soll helfen, genügend Geld für die Weiterentwicklung des Phytl Signs Explorer und dessen Software einzusammeln.

Unbekannte Sprache der Pflanzen

Über die Zeit lernen wir vielleicht die unterschiedlichen Fiepser zu deuten wie: Sie hat Durst, Schädlinge sind im Anmarsch oder ihr wird in der prallen Sonne übel. Tatsächlich sind die Pflanzen den ganzen Tag aktiv und reagieren auf die Umwelteinflüsse - auch auf jede Berührung von uns. Wenn dann jedesmal sofort ein akustisches Feedback erfolgt, entwickeln wir vielleicht auch ein Gespür für ihre Bedürfnisse.