Sophie Markl lebt seit 2003 im Senegal. Geplant war das nicht. Eigentlich wollte sie in dem Land "nur" Entwicklungshilfe leisten.  Kurz nach ihrer Ankunft übernahm sie Verantwortung für ein unterernährtes Kleinkind.

Sophie Markl ist im Senegal geblieben. Schuld ist ein kleines, unterernährtes Mädchen, für das seine leibliche Mutter nicht sorgen konnte.

Verantwortung für die kleine Adama

Eine Frau hat Sophie auf der Straße gefragt, ob sie sich um ihr Kind kümmern kann. Das Kleinkind war 11 Monate alt und wog nur 4,2 Kilo. Sophie, damals 23 Jahre alt, hat ja gesagt und das Mädchen aufgepäppelt. Heute hat Sophie Markl für Adama das Sorgerecht.

"Dann hatte ich auf einmal Adama in der Hand. Die Mutter hat mir gesagt: Das Kind ist krank, nimm es mit."
Sophie Markl, lebt und arbeitet im Senegal

Seit rund 16 Jahren lebt Sophie jetzt im Senegal und führt eine kleine Mosaikfirma. Damals, mit 23 Jahren, hat sie sich gewünscht, in Afrika zu leben. Sie nennt das Afrika-Weh. Doch dass sie gleich eine so große Verantwortung übernehmen musste, hätte sie nie gedacht. 

"Im Nachhinein habe ich das als Schicksal anerkannt."
Sophie Markl, lebt und arbeitet im Senegal

Als Sophie 2003 im Senegal angekommen ist, sind ihr kaum andere Weiße begegnet. Heute arbeiten viele internationale Organisationen in dem westafrikanischen Land, deren Mitarbeiter aus der ganzen Welt kommen.

Mit der Landesmentalität kommt Sophie gut zurecht – heute ist der Senegal ihre Heimat.

Mehr zum Thema: