• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

"Blitzbirke“ heißt der erste Roman von Lisa Kreißler. Es ist ein Märchen, schön erzählt, und ganz ohne Kitsch. Menschen werden zu Riesen, Bäume haben Seelen und Tiere können sprechen. Angelehnt an die Sagenwelt Islands werden Dinge sichtbar, die nur zu sehen sind, wenn man an sie glaubt. Protagonistin ist Edda, die nach vielen Jahren in ihre Heimat zurückkehrt - "Blitzbirke" - das perfekte Buch für den Moment, in dem du an den Ort zurückkehrst, wo du aufgewachsen bist.

Edda kommt nach Hause, nach Odinsgrund, einem kleinen Dorf, neben einer Autobahn mit Rasthof für Fernfahrer und Spielsüchtige. Eintausend Menschen leben dort. Anders als Edda verlassen die meisten Odinsgrund nicht für lange Zeit, für eine Ausbildung vielleicht, für einen Job, aber nie ganz. Seit neun Jahren wohnt Edda schon nicht mehr dort.

Alles wie früher

Immer, wenn Edda nach Hause kommt, wird sie von Sorgen begleitet. Sorgen um ihre Mutter, die nach einer Krebserkrankung immer trauriger wirkt, abwesend, ein bisschen lebensmüde. Sorgen um Skadi, Eddas Schwester, deren Arme die Narben früherer Selbstverletzungen zeigen. Sorgen um Oskar, der das Haus in Schuss und den Laden am Laufen hält. Doch der Unfall durchkreuzt seine Pläne. Und Edda bangt. Wie früher.

Der Anker in der Gegenwart

Edda kommt nicht allein. Ihr Freund Hans begleitet sie. Er ist Maler, raucht Pfeife und erzählt nicht viel von sich. Er ist ganz anders als Edda. Er ist selbstbewusst. Er grübelt nicht. Und er hört keine Stimmen. Edda schon. Mal spricht sie mit dem Familienhund, mal flüchtet sie vor der Autobahn, die im Hintergrund unaufhörlich rauscht und zischt.

Die alten Stimmen zum Schweigen bringen

Edda hat Angst. Woran kann sie sich festhalten? Was ist wahr - und was entspringt nur ihrer Fantasie? Hätte sie nicht aus Odinsgrund weggehen dürfen? Und warum wird sie noch immer wütend, wenn sie den Stumpf der abgeholzten Birke sieht, die Oskar für sie gepflanzt hatte, als sie geboren wurde? Es war doch nur ein Baum. Edda kann nicht loslassen. Ihr Freund Hans verlangt jedoch genau das von ihr. Er weiß: Sie muss raus - nicht nur aus dem Ort, sondern auch aus dem Chaos in ihrem Kopf. Sie muss sich von den alten Geschichten in Odinsgrund verabschieden und die Stimmen zum Schweigen bringen.