• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Viviane Élisabeth Fauville ist die Mörderin. Oder? In ihrem gleichnamigen Roman spielt Julia Deck mit der Identität ihrer Hauptfigur. Das perfekte Buch für den Moment, in dem du unsicher wirst, wer du wirklich bist.

Viviane Élisabeth Fauville hat ihren Psychoanalytiker getötet. Jetzt wiegt sie sich in ihrer Pariser Wohnung in einem Schaukestuhl hin und her, in den Armen hält sie ihre zwölf Wochen alte Tochter. Aber ganz so einfach ist der Fall nicht in Julia Decks erstem Roman, der genau so heißt wie seine Hauptfigur. Wer ist wer, stellt sich schnell die Frage: Wer ist das Opfer - und wer stach zu?

Julia Deck bietet neue Perspektiven

Julia Deck stellt in ihrem Buch in Frage, was eben noch sicher schien. Erst in einem Krankenhaus mit Gittern vor den Fenstern kommt Élisabeth zur Ruhe. Nach und nach bricht Licht durch den Nebel in ihrem Kopf - und bringt auch Licht in den Fall um den toten Psychiater.