Korrespondenten, wie ihr sie noch nie gehört habt. Privat und ungeschminkt: Im EarlyBird sprechen wir mit unseren Korris über Themen abseits vom Mainstream. Wir schauen auch mal hinter die Kulissen ihrer sonst so seriösen Arbeit. Einblicke bietet uns heute Jochen Spengler, unser Reporter in London.

"Das Tolle an unserem Beruf ist ja, dass man Geld dafür bekommt, dass man jeden Tag was Neues lernt."
Jochen Spengler, Deutschlandradio-Korrespondent

In London war letzte Woche so einiges los: Der Flughafen Heathrow hat ein neues Gebäude bekommen. Eine neue Startbahn wäre aber besser gewesen, sagen sowohl die Reisenden als auch die Fluggesellschaften. Außerdem wurde in der Stadt eine Mutter festgenommen, die beschuldigt wird, ihre 3 Kinder umgebracht zu haben. Und William Shakespeare ist (wahrscheinlich) 450 Jahre alt geworden.

Erst kaum Ahnung von Shakespeare, jetzt Will-Fan

Der weltberühmte Dramatiker (der mutmaßlich am 23.04.1564 geboren wurde) war auch das Thema, das Jochen am meisten beschäftigt hat. Er hat uns gestanden, dass er zuerst nicht viel Ahnung hatte von Shakespeare. Aber wenn man die nicht hat, muss man eben dafür sorgen, dass man sie bekommt: Jochen war in Stratford-upon-Avon, im Globe Theatre und hat sich Vorstellungen angeschaut. Mit dem Ergebnis, dass er jetzt ein bisschen mehr von Shakespeare versteht - und sogar ein echter Fan geworden ist.

Und die Royals?

"Die Queen erfreut sich bester Gesundheit und hat gerade ihren 88. Geburtstag gefeiert - wieder ohne mich. Auch ohne mich sind William, Kate und Baby George auf Tour in Australien und Neuseeland."
Jochen Spengler, Deutschlandradio-Korrespondent

Aber ist es eher Fluch oder Segen, über die Roylas zu berichten? Jochen Spengler erinnert sich, dass sich seine anfänglichen Zweifel, ob er da den richtigen Ton treffen würde, schnell gelegt haben. Ein Schlüsselerlebnis sei für ihn der Besuch im Buckingham Palace gewesen, der in den Sommermonaten für Publikum geöffnet ist.

"Der Buckingham-Palast hat mir zum ersten Mal das Gefühl gegeben, wie alt und reich und traditionsbewusst dieses Königshaus ist - 1000 Jahre fast ohne Unterbrechung."
Jochen Spengler, Deutschlandradio-Korrespondent

1000 Euro würde Jochen Spengler setzen, dass es auch in 70 Jahren noch einen britischen Monarchen gibt.

"Vielleicht schleich ich mich ja doch noch in ein Wettbüro. Meine Kinder könnten ja dann den Erlös einstreichen. Aber ich habe keine Ahnung, wie die Quoten stehen."
Jochen Spengler, Deutschlandradio-Korrespondent

Jochen Spengler, 1956 in Aachen geboren, ist seit August 2010 in London Deutschlandradio-Korrespondent für das Vereinigte Königreich und Irland. Damit ging ein alter Traum für ihn in Erfüllung, denn schon früh war Jochen der Anglophilie verfallen, beginnend mit Enid Blyton und Agatha Christie. Mehr lesen...