Gerade an warmen Sommertagen gehört Eis einfach dazu. Jetzt kommt heraus: Viele Hersteller setzten bei ihren Kreationen auf viel kalte Luft. Die sorgt dafür, dass das Eis cremig ist – aber natürlich ist sie auch billiger als hochwertige Rohstoffe.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat sechs Vanilleeissorten genauer analysiert und festgestellt: Die meisten von ihnen bestehen zu mehr als der Hälfte aus Luft. Bei einem Vanilleeis lag der Lufteinschlag sogar bei über 100 Prozent. Sie gibt dem Eis die gewisse Cremigkeit, macht es fluffig und verzehrbereit.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Auch Angaben auf den Eisverpackungen können für Verwirrung sorgen. Grund dafür ist eine Ausnahmeregelung bei der Fertigverpackungsordnung, die es den Herstellern erlaubt, das Volumen des Eises und nicht das tatsächliche Gewicht zu nennen. Eine Berechnung des Luftanteils im Vergleich zur Eis-Rohmasse wird dadurch erschwert.

Einige Hersteller geben deshalb bei ihren Eissorten-Verpackungen freiwillig das genaue Grammgewicht an. Für einen besseren Preisvergleich in Supermärkten sorgt auch der Grundpreis, also Mengenangaben in Litern mit entsprechender Hochrechnung auf den Preisschildern.

"Wenn man dann den Grundpreis mal auf die Grammangabe umrechnen würde, so würde der Grundpreis mehr als doppelt so teuer sein bei den Sorten, die sehr viel Luft unterschlagen."
Armin Valet, Verbraucherzentrale

Weniger Rohstoffverschwendung, mehr künstliche Aromen

Durch den hohen Luftanteil spart die Eisindustrie an teuren Rohstoffen. Für den Eisgeschmack und die passende Konsistenz sorgt stattdessen ein Mix aus Emulgatoren, künstlichen Geschmacksverstärkern und Stabilisatoren.

Ein Blick auf die Zutatenliste lohnt sich

Das Auftau-Experiment der Verbraucherzentrale Hamburg zeigt: Dieser Chemiecocktail ist so stark, dass das Eis auch nach einem Tag weder an Form noch an Volumen verlor. Erst beim Unterrühren des entstandenen Schaumes reduzierte sich das Eis-Volumen auf die Hälfte.

"Eis" oder "Eiscreme"?

Als "Eiscreme" darf ein Produkt übrigens nur deklariert werden, wenn es nur aus Milch, Sahne und Milchfetten besteht. Beim Eis hingegen sind auch pflanzliche Fette wie Kokosfett erlaubt.

Ist von Vanilleeis die Rede, enthält das Eis tatsächlich Vanilleextrakt oder natürliches Vanillearoma. "Eis mit Vanillegeschmack" meint künstliches erzeugtes Vanillin.