Als Günter Schabowski am 9. November 1989 verkündet, dass die Grenzen der DDR ab sofort geöffnet sind, greift Mathias Wolfram in Ostberlin sofort zum Telefonhörer. Endlich kann er seinen Plan durchzuziehen: Einen Kopierladen in der DDR aufmachen. Er besorgt sich einen Lada, 5000 D-Mark in Cash und fährt nach Essen. Dort wartet eine Ladung ausrangierter Kopiergeräte auf ihn. Alles scheint möglich.

"Es war abenteuerlich auf eine bestimmte Art und Weise. Es gingen Dinge, die heute gar nicht denkbar sind. "
Mathias Wolfram

DRadio-Wissen-Autorin Franziska Ritter hat Mathias Wolfram zum ersten Mal vor zwei Jahren getroffen - zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls. Jetzt hat sie noch einmal mit ihm telefoniert, weil sie ein paar Fragen für ihren Beitrag hatte. Und da hat sie festgestellt: Mathias Wolfram ist zwar mittlerweile 52, aber wenn er von der Nacht im November 1989 erzählt, die sein Leben komplett verändert hat, klingt er wieder so unternehmungslustig, wie der 25-jährige Mathias Wolfram es wohl schon war.