Matrix ist der wohl philosophischste Sci-Fi-Fantasy-Thriller der Filmgeschichte. Der Film machte 1999 unter anderem Keanu Reeves zum Weltstar. Nach zwei weiteren Filmen erscheint jetzt Nummer vier.

"Matrix" war 1999 eine Kinosensation, der postapokalyptische Sci-Fi-Fantsy-Thriller mit bis dato nie zuvor gesehenen, visuellen Effekten. Keanu Reeves machte er zum Weltstar. Zwei weitere Teile folgten 2003. Alle sind heute Kult-Kino-Filme.

Diese Woche startet Teil 4, und Anna Wollner und Tom Westerholt nehmen euch mit in die Legende. Sie haben mit den Stars gesprochen - mit altbekannten wie Keanu Reeves und Carrie-Ann Moss und auch und den neu hinzugekommenen wie Neil Patrick Harris, Jonathan Groff und Max Riemelt.

Was ist Traum, was ist Realität? Das war die große Frage, die Matrix damals aufwarf. Hacker Neo (Keanu Reeves) musste darin feststellen, dass wir in Wirklichkeit gar nicht das Leben leben, das wir zu leben glauben, sondern dass wir als menschliche Batterien einer von Maschien regierten, postapokalyptischen Welt in einer Art Cocon leben, während unseren Gehirnen nur das Leben eingetrichtert wird, von dem wir dachten, es sei wahr. Matrix ist der wohl philosophischste Sci-Fi-Fantasy-Thriller der Filmgeschichte. Er machte aus den Regie-Geschwistern Wachoswki und aus Keanu Reeves Weltstars und wurde schnell zum Kult.

Viel Fan Pleasing

In dieser Weihnachtswoche kommt nun ein Geschenk von Lana Wachowski: Zusammen mit alten Stars wie Keanu Reeves (Neo) und Carrie-Ann Moss (Trinity) erweckt sie die Legende zu neuem Leben: Angereichtert mit neuen Stars wie Neal Patrick Harris (als Neos Psychoterapeut), Jonathan Groff (als Neos Chef) und Max Riemelt (Mitglied der Rebellen) geht es in ein viertes Abenteuer zwischen Traum und Realität.

Es gibt viel Fan Pleasing und Vertrautes, aber auch einige technische und inhaltliche Erweiterungen der Original-Trilogie.