Als 1981 der erste anwendertaugliche PC auf dem Markt erschien, da war noch keine Rede vom Internet und den sozialen Medien. Genauso wenig können wir heute erahnen, wie unsere vernetzte Welt sich in den nächsten dreißig Jahren entwickeln wird.

Zwei Redner und eine Diskussion werfen bei uns einen Blick auf genau diese Frage.

Siegfried Zielinski von der Universität der Künste Berlin ist Medientheoretiker. Er referiert über "Vernetzter Wissensaustausch oder digitale Vereinsamung: Wie verändern soziale Medien unsere Kommunikation?" Und er verrät uns dabei solche Geheimnisse, die er seinen Studierenden erklärt: "Offline sein und online existieren". Was heißt das und wie geht das?

"Intelligente Maschinen, die kognitionsfähig sind - wenn auch noch nicht bewusstseinsfähig - sollen mit anderen Kognitionsprozessen maschineller Art verkoppelt werden."
Siegfried Zielinski, Universität der Künste Berlin

Zu diesem Thema spricht auch Annette Leßmöllmann, Leiterin der Abteilung Wissenschaftskommunikation des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Sie hat Untersuchungen über die Nutzung sozialer Medien angestellt. Diese freilich stößt in immer neue Dimensionen vor.

"Diese Diskussionen gehen so weit, dass es tatsächlich Diskussionen auf Twitter gibt über Forschungsergebnisse."
Annette Leßmöllmann, Institut für Technologie Karlsruhe

Zum Abschluss unserer Reihe über Mediale Welten diskutierten an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften unter Leitung von Harald Asel (Inforadio des rbb): Mercedes Bunz (Kulturwissenschaftlerin), Gesche Joost (Leiterin des Design Research Lab), Benedikt Fecher (Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft) und Hans-Peter Frentz (Stiftung Preußischer Kulturbesitz).

  • "Mediale Welten: Wissen, Information und Kommunikation im digitalen Umbruch“ | Die Veranstaltung an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ist eine Medienpartnerschaft der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit DRadio Wissen. Am 1. September haben sich In Berlin Fachleute getroffen, um sich innerhalb des Wissenschaftsjahres 2014 über die digitale Gesellschaft auszutauschen.