Beim CDU-Parteitag wird Angela Merkel sehr, sehr wahrscheinlich einen Hosenanzug tragen. Der ist quasi ihre Uniform. Andere Politikerinnen setzen ebenfalls auf Hosenanzug - auch bei subtilen Aussagen. Unsere Reporterin Anke van de Weyer über Varianz und die "mismatched version".

Bei öffentlichen Auftritten trägt Merkel fast immer einen Hosenanzug. Er ist quasi ihre Uniform. Dennoch setzt Merkel durchaus auf Varianz: Sie wählt zum Beispiel für Blazer und Hose durchaus kräftige Farben – nicht nur schwarz und grau. Außerdem entscheidet sie sich auch für die "mismatched version", dabei haben Blazer und Hose unterschiedliche Farben.

Gemeinsames Foto der Teilnehmer des G20-Gipfels in Hamburg 2017. Merkel trägt einen roten Blazer und eine beige Hose. Die Kleidung der anderen Gipfel-Teilnehmer ist schwarz oder blau.
© Imago | Future Image
Eine "mismatched version" trug Merkel zum Beispiel beim G20-Gipfel in Hamburg 2017. Da wirkten alle anderen doch recht farblos.

Aber nicht nur Merkel steht auf Hosenanzüge. In der Szene der Politikerinnen tragen viele einen – und teils sehr bewusst: Die US-amerikanische Politikerin Hillary Clinton zum Beispiel schreibt in ihrem Buch "What Happened", was der Hosenanzug für sie ausmacht. In dem Buch geht es um den Präsidentschaftswahlkampf 2016, damals trat Hillary Clinton gegen Trump an und verlor. Dennoch: Im Hosenanzug habe sie sich professionell und richtig "anpackermäßig" gefühlt.

Der Hosenanzug als Statement

Für viele Frauen ist der Hosenanzug ein Power-Suit, sagt unsere Reporterin Anke van de Weyer.

"Der Hosenanzug verkörpert wie kaum ein anderes Kleidungsstück: Ich habe das hier im Griff."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Clinton findet auch, dass sich Frau mit dem Hosenanzug von den Männern unterscheiden kann, aber eben nicht zu sehr. Außerdem sind mit Blazer und Hose durchaus Statements – auch subtile – möglich. Im Wahlkampf trug Clinton häufig einen Hosenanzug in Blau, der Farbe der Demokraten. Bei der letzten Fernsehdebatte zwischen ihr und Trump während des Präsidentschaftswahlkampf setzte Clinton aber auf Weiß: Die Farbe steht auch für die Suffragetten-Bewegung, die in weißer Kleidung für das Frauenwahlrecht kämpften.

Bei dem letzten von drei TV-Duellen im Wahlkampf um die US-Präsidentenschaft stehen Trump und Clinton im Studio. Clinton trägt einen weißen Hosenanzug; Foto: dpa
© dpa | Gary He
Präsidentschaftswahlkampf in den USA 2016: Beim letzten TV-Duell trug Clinton weiß als sie auf Trump traf. Ob Trump die Symbolik begriffen hat? Wir wissen es nicht.

Auch jüngere Politikerinnen setzen auf Hosenanzug. Zum Beispiel die US-Amerikanerin Alexandria Ocasio-Cortez. Sie ist einer der Shootingstars der Demokraten und wurde im November ins Repräsentantenhaus gewählt. Ab Januar 2019 wird sie als jüngste Frau der Geschichte im Kongress sitzen.

Der Hosenanzug steht für den Machtanspruch

Alexandria Ocasio-Cortez kleidet sich elegant, oft auch legerer. Bislang war sie selten im Hosenanzug zu sehen. Doch für ein Gespräch und Fototermin mit dem US-amerikanischen "Interview Magazine" im September – mitten im Wahlkampf – da trug sie einen petrolfarbenen, eng geschnittenen Hosenanzug. Deutlich moderner als die Modelle, die Merkel und Clinton tragen. Dennoch ging es auch hier um eine Aussage: Ich meine meinen Anspruch auf das Amt übrigens ernst.

Mehr zum Thema:

  • "Die CDU wird Merkels großen Pragmatismus vermissen" | Seit 18 Jahren ist Angela Merkel CDU-Chefin. Ihr Erfolg war nicht geplant: Innerhalb der Partei musste sie gegen viele Vorurteile kämpfen. Die CDU wird ihre pragmatische und uneitle Art vermissen, sagt Politik-Journalistin Ulrike Winkelmann.
  • So politisch kann Mode sein | Mit blauem EU-T-Shirt und EU-Jutebeutel möchte die Bloggerin Sophie Passmann ein klares Statement abgeben. Und was Melania Trump und andere First Ladies der USA bei ihrer Klamottenauswahl so im Hinterkopf haben, erklärt die Amerikanistin Stefanie Schäfer.