Christo Foerster ist Mikroabenteurer und postet auf Facebook und Instagram über seine Trips unter "rausundmachen". In seinem Buch "Mikroabenteuer" erzählt er über seine Erlebnisse und gibt Tipps, wie ihr selbst Abenteuer vor der Haustüre erleben könnt.

Das Reizvolle an Mikroabenteuern ist: keine lange Vorbereitungszeit, keine langen Überlegungen, sondern ganz spontan einen Trip unternehmen.

Raus und machen

Das ist die Idee hinter Christo Foersters Mikroabenteuer. Unter dem Motto "raus und machen" postet der Mikroabenteurer auf Facebook und Instagram über seine Erlebnisse.

"Ich habe ein Motto für die Dinge, die ich tue. Das heißt: raus und machen. Einfach rausgehen und anfangen. Es ist wirklich so einfach, wie es sich anhört."
Christo Foerster hat ein Buch über Mikroabenteuer geschrieben.

Das kann jeder einfach mal ausprobieren: Vor die Türe gehen und geradeaus loslaufen, rät Christo, und dabei gar nicht überlegen, wo man ankommen will. Die Abenteuer entstehen, indem ihr wachsam durch die Gegend geht, eure Umgebung beobachtet, wahrnehmt – ganz im Sinne von Achtsamkeit, sagt Christo.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Klar, könnt ihr nicht in jedes Mikroabenteuer komplett planlos reingehen. Wer zum Beispiel in die Berge gehen will, sollte sich schon vorher den Wetterbericht ansehen. Aber Argumente wie "nicht den richtigen Schlafsack" oder "nicht das geeignete Fahrrad" lässt Christo nicht gelten. Denn eigentlich brauche man nichts an Ausrüstung. Falls Christo dann doch mal einplant zu übernachten, schaut er sich vorher auf Karten an, wo das möglich ist.

"Wenn ich draußen übernachte, dann immer ohne Zelt. Tief im dunklen Wald ist es so sicher wie nirgendwo anders nachts in Deutschland."
Christo Foerster, Mikroabenteurer

Übernachten ohne Zelt hat für Christo auch einen rechtlichen Hintergrund, denn Wildcampen ist in Deutschland verboten. Wer ohne Zelt übernachtet, schläft sozusagen in der Grauzone, das ist im Grunde erlaubt. Auto oder Flugzeuge sind ebenfalls tabu. Nur so, sagt Christo, wird er aus seiner Komfortzone herausgeholt und erlebt Abenteuer.

"Kein Auto, kein Flugzeug, kein Hotel - das sind für mich so Regeln, die mich herausfordern, die mich immer wieder aus meiner Komfortzone locken."
Christo Foerster, Mikroabenteurer

Dabei ist das Ziel nicht das Ausschlaggebende bei den Mikroabenteuern, sondern das Erleben. Deshalb kann das direkt an der Haustüre beginnen.

Mehr über große und kleine Abenteuer bei Deutschlandfunk Nova: