Der Mundschutz bietet in der Corona-Zeit eine Möglichkeit, sich auszudrücken. In der Ab 21 sprechen wir mit Menschen, die das zum Geschäft machen - und lassen uns die Wirkung der Maske psychologisch erklären.

Cedric und Stefan verkaufen Vintage-Streetwear. Als die Corona-Pandemie beginnt, kaufen sie Stoffe mit Marken-Monogrammen und stellen daraus Masken her. Ihr Geschäft boomt, denn viele wollen den Mundschutz mit Gucci, Chanel und Co. haben. "Auf-die-Fresse"-Style nenne es die beiden.

"Die Classics gehen immer: Louis Vuitton, Chanel, Gucci."
Cedric und Stefan

Die Maske ist mittlerweile mehr als eine reine Notwendigkeit - sie bietet die Möglichkeit, sich individuell auszudrücken. Wie Masken vor und während der Pandemie wahrgenommen werden, besprechen wir mit dem Psychologie-Professor Claus-Christian Carbon von der Universität Bamberg, der zur Wahrnehmungs- und Gedächtnispsychologie forscht.

Einige Fakten zu Mode und Masken

  • Einige Luxusmarken in Italien wie Prada und Armani haben ihre Produktion auf Schutzmasken umgestellt – und das ganz ohne Logo.
  • Der französische Luxusmarken-Konzern LVMH lässt statt Parfum Desinfektionsmittel herstellen.
  • Schon vor Corona waren Mundschutze keine Seltenheit in der Mode-Welt: Viele Designer, besonders auf dem asiatischen Markt, entwerfen seit mehreren Jahren Masken, die Teil des Laufsteg-Looks sind. Im Januar trat Billie Eilish bei den Grammy-Awards mit einem Mesch-Mundschutz von Gucci auf, noch bevor die Corona-Krise in der westlichen Welt angekommen war.
  • Die isländische Designerin Yrurari hat Masken mit rausgestreckten Zungen und unheimlichen Reißzähnen gestrickt. Die bieten zwar keinen medizinischen Schutz, sollen aber durch ihr furchteinflößendes Design zum Abstandhalten bewegen.
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.