Bei den Vorschlägen zu Mississippis neuem Wappen waren auch Moskitos dabei. Doch diese Tiere werden es nicht aufs Wappen schaffen. Andere Insekten haben es da einfacher.

Der US-Bundesstaat Mississippi wählt gerade eine neue Flagge, weil die alte mit dem Wappen der Konföderiertenarmee zu sehr an die Zeit der Sklavenhaltung erinnert. Dafür wurde ein Gremium eingerichtet, das über Vorschläge aus der Bevölkerung abstimmt. Eingereicht wurden zum Beispiel Bierdosen, aber auch Moskitos.

Stechmücke ist negativ belastet

Moskito als Wappentier? Für eine Staatsflagge von Mississippi würde sie ja durchaus passen, und generell gibt es auch Insekten in Wappen und auf Flaggen. Und trotzdem hat die Stechmücke keine Chance. ″Sie ist einfach negativ belastet″, sagt der Wappenkundler und Historiker Ludwig Biewer. ″Ich kann die Kollegen vom Staat Mississippi durchaus verstehen, dass sie hier ein Veto eingelegt haben.″

″Mein Lieblingswappentier ist der Löwe in seinen verschiedenen Varianten. Im Wappen der eigenen Familie gibt es den Bieber, der ist auch ganz hübsch.″
Ludwig Biewer, Wappenkundler und Historiker

Der Ruf der Bienen scheint etwas besser zu sein – sie haben es schon auf Wappen geschafft. ″Berühmt geworden sind die drei goldenen Bienen auf blauem Schild″, sagt Ludwig Biewer. Sie zierten das Wappen des römisch-italienischen Adelsgeschlechts der Barberini.

Löwe und Adler am häufigsten

Zumindest gefühlt sind Löwe und Adler die Tiere, die am häufigsten für Wappen verwendet werden. Ludwig Biewer sagt: So häufig sind sie gar nicht. Dass sie aber eine gewisse Verbreitung gefunden haben, ist erklärbar: Sie sind die Tiere, die als erste benutzt wurden. Der Löwe wurde im Jahr 1130 in England zum Wappentier, der Adler etwas später im Deutschen Reich.

Dass sie ab dann häufig benutzt wurden, liegt auch daran, dass die Könige Varianten ihres Ursprungswappens wählten, wenn sie Wappen verliehen haben.