Unter dem Mund-Nase-Schutz ist von unserem Gesichtsausdruck und auch dem unserer Mitmenschen nicht mehr viel zu sehen. Ein Designer aus dem US-Bundesstaat Kalifornien hat jetzt eine LED-Maske entwickelt, die beim Sprechen immerhin die Mundbewegungen abbildet.

Für die Kommunikation mit anderen Menschen sind Mimik und Gesichtsausdruck von entscheidender Bedeutung. Blöd nur, wenn durch den Mund-Nase-Schutz davon nicht mehr viel zu sehen ist. Das hat wohl auch Tyler Glaiel gestört. Der kalifornischer Computerspiele-Designer und Bastler hat darum eine Maske entwickelt, auf der LED-Leuchten eingesetzt sind. Beim Sprechen leuchten die Lampen auf und bilden so die Mundbewegungen genau nach.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Was besonders schön ist: Die Maske kann sogar einen Smiley machen. Die Idee für die LED-Maske hatte Tyler Gaiel schon länger im Kopf, sagt er im Interview mit der BBC. Eigentlich wollte er so ein Ding kaufen, da es so was aber nirgendwo gab, hat er sich einfach selbst ans Werk gemacht.

"I was wondering if it existed, a facemask that would light up with mouth shapes. So i looked around online to see if there is anything i could buy that does this. But there was nothing."
Tyler Gaiel im Interview mit der BBC

Die Maske verfügt neben den LEDs über ein integriertes Mikro, einen Mikroprozessor und einer 9-Volt-Batterie. Das Mikro nimmt die gesprochenen Worte auf und übersetzt die Bewegungen in aufleuchtende LED-Lichtpunkte.

LED-Maske: 50 Euro und ein bisschen Geschick

Wenn ihr auch so ein Teil haben möchtet: Tyler hat eine detaillierte Bauanleitung für seine Maske auf dem Onlineportal Medium veröffentlicht. Die benötigten Teile dafür kosten circa 50 Euro. Sie nachzubauen ist allerdings nicht ganz so einfach. Ein wenig Erfahrung im Umgang mit einem Lötkolben und in Sachen Elektronik braucht es schon, meint unsere Reporterin Martina Schulte.

"Die Maske ist definitiv kein Anfängerprojekt. Du musst löten und nähen können und elektrische Verkabelung drauf haben."
Martina Schulte, Deutschlandfunk Nova

Außerdem müsst ihr euch die gleichen Bauteile besorgen wie Tyler. Denn der Code, den er geschrieben hat, um die Mundbewegungen nachzubauen, funktioniert nur mit genau den Komponenten, die er auch benutzt hat.