Die Bandmitglieder Animal House kommen aus Australien, haben sich aber in Brighton kennengelernt. Trotz Brexit dürfen sie die nächsten fünf Jahre in England bleiben - und Musik machen.

Animal House sind "außergewöhnliche Talente", so steht es in ihrem Pass. Ein wichtiger Zusatz, ohne den die vier Bandmitglieder ihr Arbeitsvisum für Großbritannien nicht bekommen hätten. Denn obwohl Animal House aus Australien kommen, haben sie ihre Band erst im südenglischen Brighton gegründet. Um dort bleiben zu können, haben sie einige bürokratische Hürden überwunden und dürfen die nächsten fünf Jahre in Großbritannien bleiben.

Eigentlich wollten sie nur reisen, in Brighton haben sie sich dann aber 2014 überlegt: Wir gründen eine Band und erobern die europäische Musikszene. Mit einem Startkapital von 20 Britischen Pfund und nach etlichen Dosen Baked Beans sind sie ihrem Ziel ein ganzes Stück näher gekommen. Die erste EP "Sour" gibt es seit ein paar Wochen und die erste Tour durch Europa läuft noch.

Musikalisch fackeln Animal House nicht lange: Die Songs sind rotzig, frech, auf die Zwölf und dauern nicht länger als drei Minuten. Songtitel wie "English Girls" oder "Tequila" sprechen für sich: Ja, es geht ums Feiern, Mädchen und eine gute Zeit. Die hat man mit Animal House auf jeden Fall.