Salmonellen, verlorenes Gepäck und ein Metallsplitter im Auge des Sängers: Das ist das Fazit der Festivalsaison für Nothing But Thieves. Genau in dem ganzen Chaos ist auch das zweite Album der Band entstanden: "Broken Machine". Offiziell erscheint es am Freitag (09. September), wir hören in Eine Stunde Musik heute schon rein - ab 20 Uhr.

Eigentlich wollte Conor Mason von Nothing But Thieves nur Ingwer schneiden, doch dabei ist ein Stück Metall seines unglaublich scharfen Messers abgesplittert und in seinem Auge gelandet. Ziemliches Pech und eine ziemlich schmerzhafte Angelegenheit, weshalb die Band ihren Gig in Budapest hinschmeißen musste. Total "un-rock'n'roll", gibt Sänger Conor Mason im Interview zu.

Die Tour hat der Band nicht nur Pech gebracht, sondern auch das zweite Album "Broken Machine". Die Songs dazu sind hauptsächlich im Tourbus entstanden, als die Jungs quer durch die USA und Europa getourt sind. Nachdem sie ganze drei Jahre an ihrem Debütalbum gefeilt haben, welches 2015 erschienen ist, wollten sie sich selbst den Druck auf das zweite Album nehmen und deshalb schon während der Tour zum ersten Albums direkt neue Songs schreiben. So haben sie es auch gemacht. Im Interview mit dem Independent sagen die Jungs, dass es wegen des ganzen Adrenalins auf Tour soundmäßig mehr eine Rockplatte geworden ist. 

Newcomer im Musikbusiness

Außerdem klären wir mit Deutschlandfunk-Nova-Reporter Sebastian Witte, wie Newcomer an Gigs und Aufmerksamkeit kommen. Neue Songs bekommt ihr außerdem von Little Dragon, Ibeyi, Jake Isaac und Findlay.