Kraftwerk sind die Erfinder der elektronischen Popmusik. Seitdem prägen sie die Musik und werden immer wieder zitiert. Von wem und wie, das erzählt der Musikjournalist Sascha Ziehn.

Als Kraftwerk vor über 40 Jahren loslegten, da nutzten sie die elektronischen Instrumente nicht, um kosmische Klangteppiche zu erzeugen. Sie setzten auf eine klassische Bandbesetzung, eben mit elektronischen Instrumenten.

Seitdem prägen sie die Musik. Sie sind die Erfinder der elektronischen Popmusik und gelten manchen auch als Gründer des Techno. Denn ihre Sounds tauchten und tauchen auch im Techno auf.

"Unzählige internationale Musiker und Bands berufen sich auf Kraftwerk als Inspirationsquelle", sagt Sasche Ziehn. David Bowie zum Beispiel. Aber auch die ganzen 80er-Jahre Synthipopbands wie OMD, Human League oder Visage sind von Kraftwerk geprägt. Bis heute lassen sich bei Bands Spuren von Kraftwerk finden.

"Bei Kraftwerk steht die Musik über der Band. Die Musiker sind wie Büroangestellte ihrer Musik."
Sascha Ziehn, Musikjournalist

Aber Kraftwerk hat nicht nur die Musik geprägt, sondern war auch stilprägend. Bis heute hält die Band an ihrem künstlerischen Konzept fest. Dabei wurde Kraftwerk zu einem Gesamtkunstwerk, das auch unabhängig von den Bandmitgliedern funktioniert. Hier geht es nicht um Starallüren. Die Band stellt sich in den Dienst der eigenen Musik. Auch das prägt den "Mythos Kraftwerk".

Kraftwerk bietet auch reichlich Futter für tiefschürfende kultur- und medienwissenschaftliche Betrachtungen. Die gibt es im Hörsaal "Wie die Musikpioniere ins Museum kamen, ohne tot zu sein."