Die 80er-Playlist? Oder doch lieber ein Best-of aus der Uni-Zeit? Während der Coronakrise ist unser Musikgeschmack nachweislich nostalgischer. In diesem Ab-21-Podcast lassen wir uns dieses musikalische Gefühl, dass früher alles besser klang, erklären.

Wenn Helene "Always" von Blink-182 hört, dann fühlt sie sich wieder wie mit 14 Jahren: "Ich liege auf meinem Bett und bin todtraurig, weil der Junge, den ich liebe, mich nicht so liebt, wie ich ihn liebe." Der Song funktioniert für Helene immer wieder als Liebeskummer-Lied.

Wir verbinden Songs mit prägenden Ereignissen

Alte Songs setzen uns zurück in eine positive Zeit, sagt Musikwissenschaftler Martin Lücke. Warum uns die Corona-Krise – wohlgemerkt die erste Pandemie-Erfahrung für uns alle – in eine musikalische Nostalgie-Phase versetzt, hört ihr im Podcast.

Fakten zu Musik und Nostalgie

Podcast zur Sendung
  • Ab 21
  • Moderatorin:  Shalin Rogall
  • Gesprächspartner:  Prof. Dr. Martin Lücke, Musikwissenschaftler an der Hochschule Macromedia
  • Gesprächspartner:  Dominik Evers, Deutschlandfunk-Nova-Redakteur
  • Gesprächspartnerin:  Helene Flachsenberg, Journalistin bei Bento