Für den Klimaschutz wäre es am besten, selbst Kostüme aus alten Klamotten zu basteln. Wer sich ein Billig-Einweg-Kostüm kaufen will, das schnell im Müll landet: Gelbe Tonne und Altkleidersammlung sind dafür die falschen Entsorgungsmöglichkeiten.

Einwegprodukte sind selten sonderlich nachhaltig und schaden dem Klima oder den Menschen, die diese Dinge produzieren. So ist es auch bei Karnevalskostümen, die gekauft, getragen und danach direkt weggeschmissen werden. Weil sie nicht besonders stabil sind und auseinanderfallen.

"Manche Kostüme halten genau einen Abend lang", sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Anke van de Weyer. Im besten Fall schaffen sie ein langes Karnevals-Wochenende.

Viele Kostüme sind von vornherein darauf ausgelegt. Sie sind nicht sonderlich hochwertig verarbeitet, bestehen oft aus Polyester, sind deshalb billig und zudem häufig unter schlechten Arbeitsbedingungen produziert.

"Gerade, wenn das Polyester für so ein minderwertiges Produkt gedacht ist, kommt es oft aus Fabriken, die nicht unter den besten Bedingungen und häufig auch nicht sehr ökologisch produzieren."
Ellen Bendt, Professorin für Modedesign an der Hochschule Niederrhein

Wer keine Lust auf ein Einweg-Kostüm hat, könnte solche kaufen, die besser verarbeitet, dafür in der Regel auch teurer sind, nach Secondhand-Kostümen gucken - oder kreativ werden und aus alten Kleidungsstücken selbst etwas basteln.

Manche Kostüme werden zu Dämmmaterial

Falls es doch das Billig-Kostüm für einen Abend wird, können wir wenigstens darauf achten, es korrekt zu entsorgen. Für die gelbe Tonne (Wertstofftonne) sind die Kostüme, die oft aus Polyester und zusätzlich noch anderen Materialien bestehen, ungeeignet. Eine Möglichkeit ist die Altkleidersammlung, die in manchen Fällen allerdings leider der Restmülltonne gleicht.

"Alte Kostüme in die Altkleidersammlung zu geben, kann funktionieren, ist aber oft eher gut gemeint als gut gemacht."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

"Das alte Kostüm wird dann wahrscheinlich geschreddert und zu Dämmmaterial oder ähnlichem werden", sagt Ellen Bendt, Professorin für Modedesign an der Hochschule Niederrhein. Je nach Qualität und Verarbeitung - wenn zum Beispiel zwei Teile miteinander verklebt sind - landet das alte Kostüm aus der Altkleidersammlung aber in der Verbrennung. Und wenn das der Fall ist, könnte man das alte Kostüm auch direkt in die Restmülltonne geben.

Damit würde man zumindest der Organisation hinter den Altkleidercontainern die Arbeit ersparen, die unbrauchbaren Kostüme auszusortieren.