Die Nasa braucht Daten von der Erde. Dafür hat sie die App Globe Observer entwickelt. Und wir können alle mitmachen und Bäume, Wolken und Eisberge vermessen.

Mit der Nasa-App "Globe Observer" könnt ihr zum Beispiel die Höhe von Bäumen errechnen. Die Baum-Daten sind wichtig für die Nasa, denn die Wälder spielen im Hinblick auf den Klimaschutz eine entscheidende Rolle: Sie speichern CO2. Doch bislang ist wissenschaftlich nicht geklärt, wie viel CO2 durch die Wälder tatsächlich absorbiert werden kann. Das will die Nasa mit ihrer Vermessungs-App "Globe Observer" herausfinden - beziehungsweise herausfinden lassen.

Die App Globe Observer kann Bäume vermessen

Die App gibt es kostenfrei im App- oder Playstore. Sie enthält ein Tutorial als Anleitung. Zunächst müsst ihr die App kalibrieren, das heißt ihr stellt sie auf euer Smartphone ein. Außerdem gibt es Tipps, wie ihr den richtigen Baum zum Vermessen findet. Denn zum Beispiel schiefe Bäume sind nicht erwünscht.

Wenn ihr einen passenden Baum gefunden habt, stellt ihr euch sieben bis 23 Meter entfernt von ihm auf. Ihr markiert euren Standpunkt mit einem GPS-Tag und macht ein Foto vom Stamm sowie der Krone des Baumes. Dann lauft ihr zum Baum und zählt dabei die Schritte. Die Anzahl der Schritte gebt ihr in die App ein und anschließend berechnet die App die Höhe des Baumes.

"Die Daten der Baumvermesser sind wichtig, um die Messungen der Nasa aus dem All zu verfizieren."
Martina Schulte, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Die Daten aus der App nutzt die Nasa, um damit eigene Messungen aus dem All zu überprüfen. Die Raumfahrtbehörde sammelt reichlich Informationen aus dem All: Im September 2018 hat sie den Satelliten ICESat-2 in den Weltraum geschossen. ICE steht für Eis (ice), Wolke (cloud) und Landerhebungen (land elevation). Der Satellit hat ein Mess-Instrument namens Atlas an Bord, das mit einem Laser 10.000 Licht-Impulse pro Sekunde Richtung Erdoberfläche schießt. Mithilfe der Laserstrahlen vermisst die Nasa zum Beispiel die Eisdecke an den Polen. Außerdem Ozeane, Flüsse, Seen und eben auch Bäume. Anhand der Messungen will die Behörde den Zustand der Erde beschreiben.

Die Messungen aus dem All brauchen einen Gegenecheck

Doch die Frage ist: Wie genau sind die Messungen aus dem All? Und hier braucht die Nasa die Unterstützung von Baumvermessern auf der Erde, um die Daten aus dem All gegenzuchecken.

Bisher beteiligen sich Menschen aus über 20 Ländern an den Vermessungen. Und ihr könnt nicht nur Bäume messen, sondern zum Beispiel auch Wolken. Die spielen ebenso eine wichtige Rolle bei Klimaveränderungen und sind aus dem All besonders schwer zu vermessen. Ihr könnt aber auch Moskito-Habitate vermessen oder Eisberge, falls ihr an einem vorbeikommt. Die App Globe Observer bietet reichlich Gelegenheit für die Vermessung der Welt.