Nasa-Forscher haben ein Sonnensystem mit sieben möglicherweise erdähnlichen Planeten entdeckt. Die genaue Beschaffenheit der Planeten ist wie immer schwierig zu ermitteln. Nach allem, was man weiß: Sie bieten gute Chancen auf außerirdisches Leben.

Immer wieder mal finden Astronomen Planeten, die unserer Erde einigermaßen ähnlich sind. Und immer wieder mal führt das zu freudiger Erregung - denn wer weiß: Vielleicht finden wir dort ja Hinweise auf Leben oder zumindest Bedingungen, die Leben ermöglichen.

Es ist mal wieder so weit: Forscher berichten in der Fachzeitschrift "Nature" von sieben neu entdeckten Planeten, die um den Stern "Trappist 1" kreisen. Das Besondere:

  • Auf sechs könnte es Wasser in flüssiger Form geben.
  • Drei dieser sechs Planeten bestehen außerdem aus festem Material wie Fels, auch ist ihre Masse ähnlich hoch wie die der Erde.
  • Das führt wiederum dazu, dass auch die Schwerkraft ähnlich hoch ist, sodass es möglich ist, dass die Planeten auch eine Atmosphäre haben ähnlich einer, wie wir sie von der Erde kennen. Das könnte bedeuten, dass es auf der Oberfläche Ozeane gibt.

Dass vieles im Vagen bleibt und es noch keine konkreten Hinweise auf Leben gibt, liegt auch an der Entfernung: Die sieben neu entdeckten Planeten sind 40 Lichtjahre von der Erde entfernt, das sind rund 370 Billionen Kilometer. Mit heute zur Verfügung stehender Technik würden wir mehrere Millionen Jahre brauchen, um sie zu besuchen.

Jahr nicht so lang wie bei uns

Dass wir trotzdem schon einiges über sie und viele andere Planeten und Sterne wissen, verdanken wir Teleskopen, die zum Beispiel in Chile, Marokko oder auf Hawaii platziert sind, und solchen, die im Weltall schweben.

Das Jahr der neu entdeckten Planeten ist kürzer als unser irdisches. Denn die Planeten brauchen für eine Umlaufbahn rund um "Trappist 1" nicht so lang wie die Erde, denn sie sind näher dran als die Erde an der Sonne. Dass trotzdem auf den Planeten erdähnliche Temperaturen herrschen, liegt daran, dass Trappist 1 weniger heiß ist als die Sonne.