Wenn wir heute Musik, Podcasts oder Hörspiele anhören, dann geschieht das meistens total digital. Zum Anfassen ist dabei allenfalls der Touchscreen. Anders ist das bei RFID-basierten Hörspiel-Playern, wie es sie für Kinder zu kaufen gibt. Unser Netzbastler Moritz Metz bastelt uns gleich mehrere solcher Player, mit denen sich auch Podcasts abspielen lassen.

Die RFID-basierten Player funktionieren so: Wird eine Spielfigur auf die Hörbox gestellt, spielt die Box das entsprechende Hörspiel ab. Am bekanntesten ist hier die kommerzielle Tonie-Box. Aber auch, wenn die derzeit von neugierigen Hackern reverse-engineered wird, kann sie keine Podcasts abspielen. Im Netz gibt es diverse Anleitungen für eigene Hörspielboxen.

Netzbasteln: Hörspiel- und Podcastplayer bauen
© Moritz Metz
Mit Kreissäge, Lochkronenbohrer, Oberfräse und Taschenloch-Schablone stellt Moritz vier Hörbox-Würfel her.

Hörspielbox selbst bauen statt kommerzielles Gerät zu kaufen

In Netzbastel-Folge 137 baut Moritz Metz gleich mehrere Hörspielboxen. Dabei vergleicht er das arduinobasierte Tonuino-System mit der komplexeren Phoniebox, die auf einen Raspberry-Pi-Mini-PC basiert. Beides sind beliebte Open-Source-Projekte mit großen, aktiven Tüftler-Communities und ausführlicher Dokumentation. Wer gar nicht elektronisch oder mit Code, sondern nur mit dem Gehäuse arbeiten will, kann über den Hörbert-Bausatz nachdenken, der allerdings mit Knöpfen statt mit RFID auskommt.

Netzbasteln: Hörspiel- und Podcastplayer bauen
© Moritz Metz
Die Elektronik für den Tonuino ist dank der Grundplatine einfach zusammenzulöten.

Test bestanden: DIY-Hörspielbox spielt auch Podcast

Sein Projekt dieser 137. Netzbastel-Ausgabe testet Moritz mit einer Folge der Radiosendung "Folge 137", die Moritz vor ungefähr 137 Monaten produziert hat. Und tatsächlich: Die Hörspielbox spielt den Podcast ab!

Netzbasteln: Hörspiel- und Podcastplayer bauen
© Moritz Metz
Am Ende sind es aber doch ziemlich viele Kabel: links die Phoniebox, rechts der Tonuino.

Die fertigen Boxen warten auf aufgelegte RFID-Karten, Münzen oder Schlüsselanhänger. Auch Moritz-Metz- oder Sebastian-Sonntag-Actionfiguren wären möglich.

Übrigens: Auch einen alten Reisekoffer hat Moritz mal zu einemPlayer umgebaut ...

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.