Es war nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Corona-Formate ins Fernsehen und ins Netz kommen. Den wenig erfolgreichen Aufschlag machte RTL mit der Quarantäne-WG, jetzt zieht das ZDF mit der Corona-Sitcom "Drinnen - Im Internet sind alle gleich" nach.

Lavinia Wilson spielt in den gut zehnminütigen Folgen der Comedy-Serie die Marketing-Managerin Charlotte, die wegen des Coronavirus nicht mehr ins Büro kann und Homeoffice machen muss. Endlose Konferenzen per Videochat aus ihrer Berliner Wohnung, nebenbei Facetime-Telefonate mit Mann und Kindern bei Oma und Opa auf dem Land, dazu noch Job, Musikstreaming, Chatten mit Freundinnen und nicht zuletzt mit diversen Tinder Dates, um das Infektionsrisiko abzuklopfen.

Eine Comedy-Serie über Homeoffice in Corona-Zeiten

Die Sitcom ist zeitlich sehr nah am Hier und Jetzt gedreht. Alle Folgen sollen mit nur einzelnen Tagen Versatz erscheinen – mit einfachen Mitteln, aber qualitativ hochwertig umgesetzt.

Zwei von den insgesamt 15 Folgen sind jetzt in der ZDF-Mediathek zu sehen – und die sind schon mal sehr unterhaltsam. Auf ZDFneo läuft die Serie außerdem montags bis freitags um 20 Uhr. Eine Stunde Film hat die Homeoffice-Comedy getestet und mit Philipp Käßbohrer, einem der Macher, gesprochen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Sex in Dänemark und Tiger auf Netflix

Unsere Reporterin Anna Wollner hat derweil Neues im dänischen Fernsehen gefunden: die Serie "Sex", die auch schon auf der Berlinale lief.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Und auf Netflix ist die viel diskutierte und extrem polarisierende Doku-Serie "Tiger King" rausgekommen, die in Deutschland recht sperrig "Großkatzen und ihre Raubtiere" heißt. Es geht darin um den mittlerweile wegen Mordes verurteilten ehemaligen Besitzer eines Privatzoos: Joe Exotic. Der soll seine ärgste Kritikerin ermordet haben. Die wollte seinen Zoo schließen lassen, in dem der Amerikaner über 200 Tiger und Löwen hielt - eine Doku-Serie, in der die Tierquälerei leider zum Nebenschauplatz einer Crime-Story verkommt.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Die Eine-Stunde-Film-10-Years-Challenge

Außerdem starten wir unsere eigene 10-Years-Challenge: Wir schauen auf Filme, die vor genau zehn Jahren ins Kino kamen, und wo man sie heute streamen kann. Den Anfang machen wir in dieser Ausgabe "A Single Man" (Kinostart 9.4.2010) von Tom Ford mit Collin Firth und Julianne Moore in den Hauptrollen.