Haie, Fledermäuse, Schmetterlinge - und jede Menge Essen. Mittlerweile könnt ihr aus 72 neuen Emojis auf eurem Smartphone auswählen.

Wie sehr Emojis für Smartphone unseren Alltag dominieren, zeigt eine kleine Geschichte aus Großbritannien: Dort hat das altehrwürdige Oxford Dictionary im vergangenen Herbst kein Wort, sondern ein Emoji zum Wort des Jahres 2015 gekürt: Das Emoji mit den beiden Freudentränen in den Augen. Offiziell heißt dieses Emoji "Face with Tears of Joy". Solche Freudentränen werden besonders gerne benutzt - in 70 Prozent der Fälle - so eine Umfrage eines Tochterunternehmens von Microsoft - drücken Emojis positive Gefühle aus.

Die kennen wir alle - aber was ist mit Emojis, die kaum einer kennt. Weil sie nämlich ganz neu sind: Um 72 Emojis ist der internationale Zeichenkatalog jetzt angewachsen. Update 9.0 ist das mittlerweile. Und mit diesem Update 9.0 können wir nun digitale Döner als Emoji verschicken. Oder auch Bacon-Streifen, Pfannkuchen oder Avocados. Nicht, weil eine Fast-Food-Kette das Update gesponsert hätte - der internationale Zeichenkatalog des kalifornischen Unicode-Konsortiums, der schon vor dem Update 700 Zeichen umfasst hast, ist völlig unabhängig und führt auch nicht nur neue Essens-Emojis ein: Haie, Fledermäuse und auch Schmetterlinge sind nun auch abrufbar.

"Was gut in die Alltagskommunikation Eingang finden könnte, wäre das Kotz-Emoji - ein grünes Würgegesicht. Oder das Fremdschähm-Emoji - eine kleine Figur, die sich mit der flachen Hand gegen die Stirn schlägt."
Netzautor Andreas Noll

Dass sich Haie in der Alltagskommunikation durchsetzen, ist eher zweifelhaft - was aber gut in die Alltagskommunikation Eingang finden könnte, wäre der Kotz-Emoji: ein grünes Würge-Gesicht. Oder das Fremdschäm-Emoji. Eine kleine Figur, die sich mit der flachen Hand gegen die Stirn schlägt. Die Pinocchio-Lügennase ist auch nicht schlecht.

Ganz allgemein lässt sich beobachten, dass die Gleichberechtigung und Diversifizierung weiter fortschreitet. Gab es ganz früher nur gelbe westliche Emojis, könnt ihr schon länger die ganzen Gesten auch mit dunklen Gesichtern auswählen. Und in der neuen Serie kommt auch die Weihnachtsfrau zum Einsatz und neben der Prinzessin auch einen Prinzen. Grundsätzlich sind umfangreiche Abstimmungen notwendig, bevor die neuen Symbole in den Zeichenkatalog aufgenommen werden. So war für die Olympischen Spiele - Stichwort Moderner Fünfkampf, Schießen - ein Gewehr vorgeschlagen worden. Das haben allerdings Apple und Microsoft verhindert. Berichtet zumindest Buzzfeed.

Prinzen und Weihnachtsfrauen

Die Emojis werden vom Unicode-Konsortium standardisiert, aber trotzdem sehen sie je nach Smartphone - Apple oder Android - völlig anders aus. Und nicht nur zwischen den Betriebssystemen gibt es Unterschiede, sondern auch innerhalb der Systeme. Ein LG-Handy mit Android hat andere Emojis als das Handy von Samsung. Das liegt daran, dass die Hersteller da freie Hand haben. Festgelegt ist nur die Beschreibung - also etwa "Gesicht mit Tränen in den Augen".

Wie sich die neuen Emojis durchsetzen, kann man übrigens auf einer Internet-Seite verfolgen. Da werden die Emojis in Echtzeit dargestellt, die gerade via Twitter versendet werden. Aktuell - wie eigentlich immer - ganz vorne: Herzen und lachende Gesichter. Am Ende der Skala: der Emoji "Baggage Claim".