Mit Scheiße zum Erfolg? Könnte gehen. Ein Forscher will aus dem Kot von Sportlern leistungssteigernde Pillen herstellen. Darmbakterien könnten der Schlüssel sein. Na, lecker.

Mit Kot zu mehr Körperkraft. Das ist die Vision von Jonathan Scheiman. Er ist Mikrobiologe an der Harvard Medical School und will die Kraft von professionellen Ruderbootfahrern oder Langstreckenläufern in Pillen packen. Dafür braucht er die Bakterien, die im Kot der Sportler leben. Die Organismen könnten helfen, unsere Muskulatur zu verbessern.

Vor und nach dem Boston Marathon 2015 nahm der Forscher täglich Stuhlproben von 20 Teilnehmern, die an dem Lauf teilgenommen hatten. Scheiman präsentierte jetzt die Ergebnisse seiner Forschungsarbeit.

"Ich bin dann fünf Stunden durch die Stadt gefahren und habe Stuhlproben eingesammelt. Zwei Wochen vor und nach dem Lauf. Ja, lustig."
Jonathan Scheiman, Mikrobiologe

Der Mikrobiologe erklärt, dass es Stoffe gibt, die Muskelkater und Müdigkeit auslösen. Milchsäure zum Beispiel. Sein Team habe ein Bakterium gefunden, das vor allem nach körperlicher Anstrengung im Körper vorkommt und diese Stoffe zersetzt. Der Forscher hofft, dass das Bakterium helfen kann, diese Müdemacher aus dem Körper zu verbannen. Scheiman will die Bakterien aus dem Kot der Sportler extrahieren und in Form von Tabletten anderen Sportlern verabreichen. Dieses Jahr noch soll ein Start-up gegründet werden, um die Tablette weiterzuentwickeln. Bis die Pille zum Einsatz kommt, brauche es aber noch einige Tests, so Scheiman.

Mehr zum Thema: