Die Lage ist ernst. Behaupten zumindest einige Schokoladen-Hersteller: Weil in China die Nachfrage nach Schokolade wächst, könnte weltweit der Kakao knapp werden. Naja. Ganz so heiß gegessen wird die Sache vermutlich nicht...

Die Firmen "Mars" und "Barry Callebaut" gehören zu den größten Schokoladenherstellern der Welt. Und: Sie warnen davor, dass der Welt bald der Kakao ausgehen könnte. Ganz so schlimm wird es wohl nicht kommen: "Es wird weiter Schokolade geben", sagt Klaus Schopen. Er muss es wissen, schließlich arbeitet er beim Kölner Schokoladenmuseum. "In den Herstellerländern und bei den Zwischenhändlern gibt es Lager, in denen wird der Kakao eingelagert." Allerdings: "Der Bedarf ist zurzeit höher als die Produktion." Manche Kakao-Plantagen an der Elfenbeinküste sind sehr alt und in Afrika hat ein Pilz viele Kakao-Pflanzen befallen.

"Man muss sich nur vorstellen, wenn eine Milliarde Chinesen ihren Kakao-Verzehr um 100 Gramm erhöhen."
Klaus Schopen vom Schokoladenmuseum Köln

Außerdem: In China gilt der Verzehr von Schokolade mehr und mehr als schick. Daher könnte Schokolade weltweit teurer werden. Zurzeit, so Schopen, seien die Hersteller dabei, neue Gebiete zu erforschen. Plantagen werden besser gepflegt, die Bauern vor Ort besser geschult. "Es gibt sicher noch viel zu tun. Insbesondere bei den Lebensbedingungen der Menschen vor Ort."

"Der Weihnachtsmann ist kein ehemaliger Osterhase"

Dass normale Schokolade aus dem Supermarkt demnächst fünf Euro kosten wird, glaubt Schopen nicht. "Bei den ganz günstigen Schokoladen muss man sich schon fragen, ob der Preis gerechtfertigt ist. Wenn der Preis fairer wird, dann ist das sicher eine gute Entwicklung." Auch die Qualität der Schokolade werde nicht sinken - schließlich seien die Qualitätskontrollen in Deutschland recht engmaschig. Ein Beispiel: Die Schokolade ist immer frisch. "Sie ist nicht ein Jahr alt. Es stimmt auch nicht, dass der Weihnachtsmann ein ehemaliger Osterhase ist."